Trotz Gefahr wegen Landminen Erste Bewohner kehren nach Palmyra zurück

Seit dem 27. März ist Palmyra nicht mehr in IS-Rebellen-Hand. Nun kehren langsam erste Bewohner in ihre Heimatstadt zurück. Ein einfaches Leben erwartet sie dort jedoch ganz und gar nicht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 11.04.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

2 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 11.04.2016
    Es gibt weder Wasser noch Strom in dieser zerstörten Stadt.Es wird Wochen dauern, die notwendige Infrastruktur wieder einigermassen aufzubauen.Ein Apell an alle jungen syrischen Männer die aus Palmyra geflüchtet und jetzt bei uns in Europa sind kehrt in eure Stadt zurück und helft beim Wiederaufbau.
  • Ruedi  Wic aus Embrach
    11.04.2016
    Ich finde es super, dass Syrer wieder in ihre Städte zurückkehren und dem Land helfen wollen. Von den Syriern die in Europa bleiben wollen bin ich enttäuscht dass sie ihr Land im Stich lassen.