Tierschützer retten «Japik» Dieser Orang-Utan war zwei Jahre an einen Baum gekettet

Mit einer engen Kette um den Hals fesselten Dorfbewohner diese Orang-Utan Dame an einen Baum. Jetzt konnten Tierschützer sie aus ihrer misslichen Lage befreien.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
2 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz
3 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann

News

teilen
teilen
16 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 11.02.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016

4 Kommentare
  • Hanspeter  Niederer 11.02.2016
    Der Mensch hat die destruktive Fähigkeit, Gefühle von Empathie abschalten zu können, indem er einem anderen Lebewesen Gefühle abspricht aufgrund absurder Denkkonzepte, die seinen egoistischen rücksichtslosen Zielen nützen. Zum Glück gibt es auch noch wahre Menschen wie diese Tierschützer und offenherzige Menschen, welche diese Tierschützer mit Spenden unterstützen. Schade nur wurde derjenige, der diesen Orang Utan an den Baum fesselte, nicht dort angebunden für 2 Jahre.
  • Stefan V  Hengstler , via Facebook 11.02.2016
    Artgerecht ist nur die Freiheit !!
  • Aron  Ottiger 11.02.2016
    Was für Monster von Menschen es auf dieser Welt gibt. Möge Karma zuschlagen bei solchen Monstern.
  • Martina  Hübscher , via Facebook 11.02.2016
    dank an die tierschützer! es ist immer wieder so traurig was Mensch (Monster) einem Tier antut !!! seit ich menschen kenne ,liebe ich Tiere um so mehr.