Tierquäler füttert Feuerwerkskörper Eisbär stirbt nach Höllenqualen

Ein Eisbär windet sich vor Schmerzen und der Grund ist furchtbar: Jemand soll das Tier mit einem Feuerwerkskörper gefüttert haben. War es Absicht oder Notwehr? Eine unglaubliche Geschichte aus der Arktis.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet die...
3 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt

News

teilen
teilen
78 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 28.12.2015 | Aktualisiert am 08.12.2016

6 Kommentare
  • Max  Haar , via Facebook 29.12.2015
    Je nach Version ist es ganz klare Tierquälerei. Sollte aber der Bär wirklich angegriffen haben, will ich nicht wissen, wie jeder von uns reagiert hätte. Da hätten wohl alle genommen, was zur Hand ist um sich zu verteidigen.
    Man hätte den Bären wenigstens "erlösen" können. Aber wie? Vielleicht war halt kein Gewehr da. Und mit einer Schaufel ist das etwas gefährlich.
    Und dass es hier Leute gibt, die gleich der ganzen Familie den Tod wünschen, ist einfach nur krank.
  • Jay  Gerber aus St. Gallen
    29.12.2015
    Da haben sich die Leute über die Weihnachtstage die Bäuche mit Fleisch voll geschlagen und regen sich jetzt darüber auf, dass ein Tier leidet. Einfach nur heuchlerisch!
  • maria  grüter 28.12.2015
    dem und demjenigen der gefilmt hat sollte man so ein feuerwerkskörper in den allerwertsten stecken und anzünden ....
  • beat  baur aus niederbipp
    28.12.2015
    da kommen wir tränen und unendlich viel wut hoch. der täter sollte das selbe menü essen müssen...
  • Reto  Burri 28.12.2015
    Ein Tierleben ist genauso viel wert wie ein Menschenleben. Der Tierqäuler gehört Lebenslang weggesperrt für diese abscheuliche tat.
    • Hanspeter  Niederer 29.12.2015
      Es ist ja schön, dass Sie so viele "Daumen hoch" kriegen für Ihren Kommentar. Leider liegt es aber daran, dass die Leute nicht wahrhaben wollen, welchen Horror in den Schlachthöfen Sie mit Ihrem Milch- und Fleischkonsum anrichten. Zum Beispiel ersticken pro Jahr Hunderte wenn nicht Tausende ungeborener Kälber in ihren geschlachteten Müttern und Tausende Kühe werden bei vollem Bewusstsein aufgeschlitzt, weil der Bolzenschuss nicht gewirkt hat. Wer Tiere WIRKLICH liebt, lebt vegan.