So sieht eine ruinierte Wirtschaft aus In Venezuelas Supermärkten gibts nur noch Putzmittel

Die Wirtschaftskrise in Venezuela spitzt sich weiter zu. Viele Geschäft sind leer und die Angestellten legen ihre Arbeit nieder.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Revolution des Alters Bald werden wir 125!
2 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...
3 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im...

News

teilen
teilen
10 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

7 Kommentare
  • Divico  Tigurin aus Neuchâtel-Hua-Hin
    02.06.2016
    Kommt jetzt der Run auf die Reinigungsmittel? Der Fingerzeig in die Zukunft.....
    Die ganze linke classe-politique sollte spätestens jetzt heiss gewaschen werden und sie so richtig einseifen könnte da ganz sicher von nutzen sein.
    Aber bitte nicht nur säubern, sondern auch gründlich entfernen.
  • Thomas  Zürcher 02.06.2016
    Eines ist klar Venezuela ist das erste Opfer des globalen Öl-Preisverfalls.Das Land steht vor dem Kollaps.Der Staat ist gescheitert. An Missmanagement und Korruption – aber auch an der neuen Realität der Rohstoffwelt.Soziale Unruhen bezw.Bürgerkrieg könnten die Folgen sein.Venezuela wird nicht das einzige Land bleiben andere werden folgen.
    • Hans  Grüter 02.06.2016
      Venezuela ist wohl eher Opfer der linken und kommunistischen Politik. Gerade die Erdölfirmen sind ein Zeichen dafür. Eine Privatisierung ist per Gesetz unmöglich und deshalb rentieren diese Staatsbetriebe nicht. Die linken Wähler in der Schweiz sollten sich das Bild mit den leeren Regalen gut anschauen, denn das ist die Folge von ihrem Wahlverhalten.
    • Gian  Zender , via Facebook 02.06.2016
      Nicht der tiefe Ölpreis ist Schuld, sondern die kommunistische Misswirtschaft!
  • Hans  Müller 02.06.2016
    "So sieht eine ruinierte Wirtschaft aus."
    Es müsste viel eher lauten "So sieht eine sozialistische Wirtschaft im Endstadion aus." Herzlichen Glückwunsch, liebe Genossen. Ganze Arbeit geleistet. Endlich sind alle gleich. Gleich arm.
    • Ari  Rex , via Facebook 02.06.2016
      Endstadion? Was soll das denn bitte sein? Wenn die Banken im Westen platzen, wird es bei uns auch bald so aussehen. Daher wäre es sinnvoll, sich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen und über das Unglück anderer sich lustig zu machen. Wenn das SCHEINgeld nur noch scheinbaren Wert verliert, werden bald alle auf die Welt kommen..
    • Arthur  Nix 02.06.2016
      Ausser den Parteibonzen, die haben nämlich die Milliarden für sich im kapitalistischen Ausland bereits in Sicherheit gebracht