Sie halten einem LKW-Aufprall stand Südkoreaner entwickeln revolutionäre Leitplanken

Ein Unternehmen aus Südkorea hat eine neuartige Leitplanke entwickelt. Sie besteht aus einer Stahlbarriere mit rotierenden Kunststofftonnen. Diese absorbieren den Aufprall und leiten das Fahrzeug in Fahrtrichtung ab.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 «Das isch doch es A****loch» Tram-Chauffeur ärgert sich über Mörgeli

News

teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Heinz  Manhart aus Cainta
    27.10.2016
    Herren Engelberger und Leo. Es gibt Leute die finden für jede Lösung ein Problem.
  • Beat  Engelberger 26.10.2016
    Zum einen sind solche Unfälle bei uns relativ selten und zum anderen, möchte ich nicht wissen, was eine Umrüstung in der ganzen Schweiz kosten würde.
    Erste Priorität hätten aber wohl Leitplanken, welchen darunter stürzende Motorradfahrer in Kurven, nicht gleich des Genick brechen und von diesen veralteten Leitplankensystemen haben wir immer noch zu viele.
    • Franz  Defago aus Dietlikon
      27.10.2016
      Genau. Für einenTöfffahrer absolut das Schlimmste.
      Einen Sturz in diese Planken richtet einen Töfffahrer ganz bös her.
      Falls er überlebt-
    • Heinrich  Ochsner 27.10.2016
      mag ja sein, die Leitplanken sind schon alt, aber wieviele Motorräder verunfallten denn schon mit Leitplanken? Sehr wenige, die, die damit verunfallten sind einfach zu schnell gefahren. Was muss man denn noch alles umbauen, damit das Rasen idiotensicher wird? Ich kenne niemanden, der in die Leitplanken gefahren ist und fahre über 40 Jahre. Ich habe mehr Geld für Kurse ausgegeben, als ein Motorrad kostet, macht fast süchtig ab einem gewissen Level, aber Sinn machen sie dennoch.
  • Peter  Leo 26.10.2016
    Bei den Versuchen vermisse ich die Kollision mit der Leitplanke eines vollbeladenen Sattelschleppers. Es stellt sich mir auch die Frage, ob das System, wenn es einmal älter und verdreckt ist, auch noch funktioniert. Der Aufprallwinkel dürfte die Wirkung massgeblich beeinflussen. Neue Aufgabe für den Unterhaltsdienst: Prüfen, ob die Walzen noch drehen, allenfalls schmieren.
  • peter  schneiter 26.10.2016
    Liebe Frau Verkehrministerin. Das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt sofort darauf zu reagieren, statt die Elektrofahrzeuge auf dem Pannenstreifen fahren zu lassen. Wenn diese Leitplanken in der Schweiz Schule machen, können sie von mir aus die Vignette erhöhen. Eine Supersache, was die Sicherheit betrifft.