Zurück aus Syrien: Dschihad-Teenager (16 und 17) wieder in Winterthur

WINTERTHUR - Visar (17) und Edita (16) reisten vor rund einem Jahr nach Syrien. Jetzt sind sie zurück in Winterthur – und in den Händen der Jugendanwaltschaft.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Paul ist wieder daheim! – Vater zu BLICK: «Wir möchten uns bei der...
2 Eklat vor Solothurner Gericht Querulant beisst Richter spitalreif!
3 In letzter Sekunde Polizei rettet Mädchen (4) aus der Aare

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
135 shares
Fehler
Melden

Die Jugendanwaltschaft Winterthur hat gegen zwei Jugendliche aus Winterthur im Alter von 16 und 17 Jahren ein Strafverfahren wegen des Verdachts einer Widerhandlung gegen das Bundesgesetz über das Verbot der Gruppierung Al-Kaida und Islamischer Staat (IS) und wegen des Verdachts auf Unterstützung einer kriminellen Organisation eröffnet.

Bei den Teenager handelt es sich um die Winterthurer V. (17) und E. (16). Die beiden Jugendlichen hatten im Dezember 2014 die Schweiz verlassen. Sie werden verdächtigt, sich nach Syrien begeben und den IS unterstützt zu haben. Inzwischen sind sie in die Schweiz zurückgekehrt.

Die Jugendanwaltschaft führt in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich und dem Bundesamt für Polizei die notwendigen Ermittlungen und Abklärungen durch. Beide Jugendlichen befinden sich bis auf Weiteres im Gewahrsam der Jugendanwaltschaft. Sie sind in guter gesundheitlicher Verfassung.

Publiziert am 30.12.2015 | Aktualisiert am 30.12.2015
teilen
teilen
135 shares
Fehler
Melden