Verdächtiges Gepäckstück abtransportiert Entwarnung am Flughafen Zürich

KLOTEN - ZH - Grosse Aufregung am Flughafen Zürich: Nach einem Bomben-Alarm mussten mehrere Bereiche gesperrt werden. Unterdessen hat die Polizei den verdächtigen Gegenstand abtransportiert.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit der Glitzer-Vespa durch den Tunnel Chlaus hängt den Biker raus
2 Schon sechs tote Büsi innert wenigen Tagen Katzenseuchen-Alarm im...
3 Gericht spricht Lenker Entschädigung zu Zwei Sekunden Handy am...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
82 shares
Fehler
Melden

«Am Flughafen lief die Durchsage, die Ankunft 1 sei gesperrt», sagte eine Leserreporterin zu Blick.ch. «Als Grund wurde ein Bomben-Alarm genannt.»

Rolltreppen und Gepäckbänder standen still

«Trotzdem standen in diesem Bereich noch jede Menge Leute», zeigte sich die Heimkehrerin überrascht. «Die Rolltreppen standen still und das Notlicht ging an», so die Leserreporterin weiter. «Auch am Gepäckband ging nichts mehr.»

Verdächtiges Gepäckstück beim Check-In

Der Flughafen Zürich bestätigte den Bomben-Alarm gegenüber Blick.ch. «Die Meldung über ein verdächtiges Gepäckstück ging um 16.50 Uhr ein», sagte Sprecher Michael Stief. Danach seien Check-In 1, die Ankunft 1 und die Vorfahrt gesperrt worden.

Gegen 18.30 Uhr folgte dann die Entwarnung. «Die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich haben das verdächtige Gepäckstück abtransportiert», so Stief. Alle Bereiche seien nun wieder offen. Zu Flugausfällen sei es nicht gekommen. Was sich im Gepäckstück befand, ist noch unklar.

Nicht das erste Mal

Bereits vor rund drei Wochen mussten Teile des Flughafens Zürich gesperrt werden. Damals ging eine Drohung ein. Bei der anschliessenden Durchsuchung wurden aber keine gefährlichen Gegenstände gefunden. (mad)

Publiziert am 03.01.2015 | Aktualisiert am 04.01.2015
teilen
teilen
82 shares
Fehler
Melden