Unfreiwilliger Halt Fenster-Reiniger im Lift stecken geblieben

ZÜRICH - In Zürich hat am Dienstag ein Fassadenlift gestreikt. Zwei Fensterreiniger mussten rund zwei Stunden in luftiger Höhe ausharren. Rettung lieferte schliesslich die Berufsfeuerwehr.

Höhenrettung: Zürich: Abgeseilter Techniker befreit Fensterreiniger play
Nach einem Defekt am Fasadenlift mussten die Höhenretter der Berufsfeuerwehr einen Techniker abseilen. Schutz & Rettung Zürich

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Ist der Chreis Cheib in Zürich eine No-go-Area? Mister Langstrasse...
3 Folter in Zürcher Zellen? Gefangene mit Bon-Jovi-Rock beschallt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Zwei Fensterreiniger hatten am Dienstagnachmittag in Zürich in rund 20 Metern Höhe einen unfreiwilligen Halt. Wie die Stadtpolizei schreibt, bliebt der Fassadenlift stecken und konnte «trotz grossen Anstrengungen» seitens der Betreiberfirma nicht wieder in Fahrt genommen werden.

Zur Rettung der zwei Mitarbeitenden rückte am Mittag deshalb der Höhenretter der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung aufgeboten. Betroffen war ein Gebäude auf dem Areal der Pädagogischen Hochschule in Zürich. Ein Areal, das mit der Autodrehleiter oder dem Hubretter nicht einfach zugänglich ist.

Nachdem die Lage vor Ort beurteilt wurde, seilten die Rettungsspezialisten vom Dach aus einen Techniker in den Fassadenlift ab. Dieser konnte die Störung im Lift beheben. Nach rund zwei Stunden ausharren in 20 Metern Höhe, konnten die beiden Personen unverletzt aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Sie schienen sichtlich erleichtert, wieder festen Boden unter den Füssen zu haben. Die genaue Ursache der Liftstörung wird nun von Technikern abgeklärt, so die Stadtpolizei.

Die Höhenretter der Berufsfeuerwehr sind als Spezialisten für Rettungs- und Arbeitsaufträge in grossen Höhen, Tiefen, in engen Räumen sowie an exponierten Objekten trainiert. (mje)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 18.10.2016
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Paddy  Gerd 19.10.2016
    Gott sei Dank ist nichts passiert, das ist das Wichtigste!
    Es müsste doch langsam mal Fensterreiniger-Roboter als Industrie-Version geben. Die Teile müssen auch keine Arbeitskräfte ersetzen, denn es benötigt einen der die Geräte steuert.
    So müsste sich diese Berufsgruppe zumindest nicht in Lebensgefahr begeben.
    Ich selber nutze solch ein Gerät schon für den Heimbedarf: www.dein-fensterreiniger.de
  • Ernst  Ruetimann aus Trang
    19.10.2016
    Ja , die Tuecken der Technik . Staendig wird mehr Sicherheit verlangt , und dadurch solche Fassadenlifte und andere Aufzuege mit mehr Komponenten ausgeruestet , welche die elektrische Steuerungen komplitzierter machen .- Bravo fuer die Spezialisten der Berufsfeuerwehr .-