Tragischer Crash bei Rafz ZH Subaru knallt in Lastwagen – Frau (†63) tot

Ein Subaru Forester kam heute bei Rafz auf die Gegenfahrbahn. Die Lenkerin hatte keine Chance.

161102_Rafz.jpg play
Unfall-Szenerie auf der Schaffhauserstrasse bei Rafz. Kantonspolizei Zürich

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verunfallte Schlittler Rega flog am Üetliberg zwei Einsätze
2 Über 50 Diebstähle in Winterthur Teenie-Räuberbande im Skills-Park...
3 Bundesgericht hat seine Beschwerde abgelehnt Schänder-Pfleger...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
13 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Kurz vor 10 Uhr fuhr ein Lastwagen-Chauffeur (45) auf der Schaffhauserstrasse Richtung Rafz. Gleichzeitig war eine Frau (†63) mit ihrem Subaru Forester Richtung Deutschland unterwegs.

«Aus bisher nicht bekannten Gründen» sei die Lenkerin auf Höhe der Ausfahrt Rafz auf die Gegenfahrbahn geraten, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Dort knallte sie in einen entgegenkommenden Sattel-schlepper. Die Lenkerin verstarb noch auf der Unfallstelle.

Die genaue Unfall- und Todesursache ist zurzeit nicht geklärt und wird noch untersucht.

Wegen des Unfalls musste die Schaffhauserstrasse ab der Ausfahrt Rafz in beiden Richtungen während rund vier Stunden gesperrt werden. (bih)

Publiziert am 02.11.2016 | Aktualisiert am 25.11.2016
teilen
teilen
13 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • H.  Potter aus Zürich
    03.11.2016
    Kenne die Strecke, bin ich sehr oft schon gefahren. Ist Brandgefährlich die meisten fahren dort weit über 100 kmh und bedenken nicht, dass sie sich auf einer leicht seitwärts neigenden Autostrasse befinden für die bereits Tempo 80 höchste Konzentration erfordert!
    • Oliver  Schlatter 03.11.2016
      Der Unfall ereignete sich zwischen Eglisau und dem Zoll. Auf diesem Abschnitt fährt kaum jemand mit über 100 km/h. Ich fuhr diese Strecke täglich mit der erlaubten Geschwindigkeit und wurde ganz selten überholt.
      Vom Zoll bis Jestetten hingegen darf mit maximal 10
    • Oliver  Schlatter 03.11.2016
      Auf der Strecke vom Zoll bis Jestetten hingegen darf mit maximal 100 km/h gefahren werden. Auf diesem Abschnitt fahren hingegen viele Einkaufstouristen, die eine ZH Nummer an Auto haben mit 80 km/h. Darüber nerven sich die Leute, die täglich zur Arbeit und zurück fahren.
  • Remo  Albrecht aus Höri
    02.11.2016
    Die Strecke muss immer wieder kontrolliert werden, die gerade Strecke von Eglisau Richtung Zoll Rafz verleitet ungemein, nicht selten fahren die Autos mit 100 km/h.... und nur eine kleine Ablenkung genügt.
  • Patrick  Steiner , via Facebook 02.11.2016
    Bei diesem Bild gehe ich davon aus dass bei der Subarufahrerin der Sicherheitsgurt vergessen ging.
  • Hans  Müller aus Bern
    02.11.2016
    Helfe gerne mit es zu verstehen, keine Chance zum Überleben.
  • Thomas  Goetz 02.11.2016
    Irgendwie verstehe ich den "Untertitel" nicht? Was bitte ist gemeint mit "die Lenkerin hatte keine Chance"? Da ja die Lenkerin auf die Gegenfahrbahn gekommen ist muss es eher heissen der Lastwagen Chauffeur hatte keine Chance.
    • Sandro  Müller 02.11.2016
      Oh man, ist das denn so schwer?!

      Sie hatte keine Chance, diesen Unfall zu überleben!

    • Heinrich  Z aus Zürich
      03.11.2016
      Na ja interessant waere zu erfahren, warum man so einfach auf die andere Strassenseite geraet? Muss ich jetzt auch jedesmal damit rechnen dass mir eine auf meine Strassenseite geraet? Solche geraden Strassen eignen sich übrigns ja sehr zum SMS lesen auf dem Handy.... Oder war es wieder Schlafapnoe? Eine Schräglage der Strasse kann es ja nun wirklich nicht sein.