Tödlicher Gleisarbeiter-Unfall geklärt Wegen geschultertem Kanteisen von Zug erfasst

WINTERTHUR - Nun ist klar wieso der 34-jährige Gleisarbeiter in Winterthur im letzten August tödlich verunfallte. Ein Kanteisen auf seiner Schulter wurde ihm zum Verhängnis.

Ein ICN fährt durch einen Tunnel (Symbolbild) play
Ein ICN fährt durch einen Tunnel (Symbolbild) key

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schläge, Steine, Verhaftungen Prügel-Nacht in Zürich
2 Urteil des Bundegerichts Neonazi Sebastien N. wird nicht verwahrt
3 Für die Polizei «etwas gar lässig» Hier relaxt ein Rumänen-Trucker...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Das Drama beim Bahnhof Winterthur-Grüze ereignete sich in der Nacht vom 27. August 2015. Vier Gleismonteure waren auf der Baustelle beschäftigt. Ab 23 Uhr war eine Gleissperrung für die Arbeiten im Gleisbereich geplant. Nicht gesperrt wurden die Gleise für die 45 Minuten zuvor begonnenen Vorarbeiten bei einer Weiche.

Vor der Durchfahrt eines Schnellzuges hatte der Sicherheitswärter die Bauarbeiter korrekt gewarnt, die sich in einen definierten Fluchtraum zurückzogen, wie es in dem Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST heisst.

Dort hat ein 34-jähriger Gleisarbeiter vor der Durchfahrt des Zuges ein etwa 1,8 Meter langes Kanteisen auf die Schulter gehoben. Dieses wurde vom durchfahrenden Zug erfasst und riss den Mann mit. Der Lokführer bemerkte den Unfall nicht und fuhr planmässig bis Wil SG weiter.

Das Sicherheitsdispositiv auf der Baustelle wird im Untersuchungsbericht als zweckmässig bezeichnet. Es sei gemäss den Vorgaben gearbeitet worden. Die verunfallte Person hatte mehr als 10 Jahre Berufserfahrung als Gleismonteur.

Als Folge des Unfalls präzisierte die SBB die Regeln zur Sicherheit bei Gleisarbeiten. Die Mitarbeitenden der Baustellen werden weiter sensibilisiert. Diese Massnahmen seien sinnvoll, schreibt die SUST, die auf weiterführende Untersuchungen verzichtet. (SDA/nbb)

Publiziert am 06.01.2016 | Aktualisiert am 06.01.2016
teilen
teilen
45 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • any  early 06.01.2016
    Irr ich mich? Ein kanteisen von dieser länge hat im gleisbau gute 240 kg? Das hat er alleine gebuggelt? Lass mich gerne belernen...