Stadtrat will weniger Partylärm Zürcher Koch-Areal-Besetzer müssen Musik runterdrehen

ZÜRICH - Der Stadtrat will keinen lauten Party-Lärm mehr auf dem Koch-Areal und droht mit Veranstaltungsverbot.

Stadtrat will weniger Party-Lärm auf Zürich Koch-Areal play
Das besetzte Koch-Areal in Albisrieden, am Dienstag, 4. Oktober 2016, in Zürich. Der überwiegende Teil des Koch-Areals ist seit mehreren Jahren besetzt.  Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Günstiger und umweltfreundlicher Zürich will Bus mit Batterie testen
2 Verunfallte Schlittler Rega flog am Üetliberg zwei Einsätze
3 Über 50 Diebstähle in Winterthur Teenie-Räuberbande im Skills-Park...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Besetzer auf dem Zürcher Koch-Areal müssen ihre Musik leiser stellen: Dies hat der Stadtrat entschieden. Der Lärm sei den Anwohnern nicht mehr zuzumuten. Geräumt wird das Areal aber nicht.

Wird die neue Regel nicht eingehalten, will die Stadt ein Veranstaltungsverbot aussprechen und polizeilich durchsetzen, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Räumen will der Stadtrat das Koch-Areal nicht. Man wolle keine Räumungen auf Vorrat. (SDA)

Publiziert am 06.10.2016 | Aktualisiert am 01.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Fritz  Blasimann 06.10.2016
    als Anwohner würde ich absofort keine Gemeindesteuern mehr bezahlen! Wolf hat bereits eine Untersuchung am Hals, weil im Zusammenhang mit dem Kochareal Straftaten und Gesetzesverletzungen nicht geahndet werden. Nun erklährt die Stadt offiziel dei Anarchie. Es ist doch nur lächerlich dieses Lärmverbot. Laut Gesetzt gilt heute schon ab 22:00 Nachtruhe! Der Stadtrat hat also gar nichts entschieden, sondern bloss diesen Chaoten einen Freipass erteilt! Unglaublich und nur in Zürich und Bern möglich!