Sie hatte ihren Arm in der Tür eingeklemmt: Uetlibergbahn schleift Rentnerin mit

Eine Frau (78) wollte gestern Abend in die Uetlibergbahn steigen. Ehe es ihr gelang, schlossen die Türen und klemmten den Arm der Rentnerin ein. Der Zug schleifte die 78-Jährige mehrere Meter mit.

Die Uetlibergbahn bei Ringlikon im Kanton Zürich (Archivbild) play
Eine Frau verunfallte mit der Uetliberg Bahn. Keystone

Top 3

1 Drama im Circus-Knie-Zelt Artisten-Chef stirbt an Herzversagen
2 Kuschel-Justiz! Mit diesem Messerstecher war der Staat zu nett
3 Bahnhof Stadelhofen nur beschränkt befahrbar Pendler-Chaos im...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Gemäss bisherigen Erkenntnissen der Stadtpolizei Zürich wollte eine 78-jährige Frau gestern kurz nach 17.30 Uhr an der Haltestelle Schweighof in die Sihltal Zürich Uetlibergbahn (SZU) einsteigen. Dafür hielt sie sich an einer Haltestange bei der hintersten Tür der S10 fest. Ehe es ihr gelang einzusteigen, schlossen sich die Türen und klemmten den Arm der Frau ein. Der Zug fuhr in Richtung Zürich Hauptbahnhof los.

Frau ist im kritischen Zustand

Die Rentnerin wurde einige Meter mitgeschleift, bevor es ihr gelang, sich zu befreien. Zwei Personen, die den Vorfall beobachtet hatten, leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Die Ambulanz brachte die 78-Jährige mit schweren Kopfverletzungen ins Spital. Ihr Zustand ist immer noch kritisch.

Die Staatsanwaltschaft, die Stadtpolizei Zürich, das Forensische Institut Zürich sowie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) klären nun die genauen Umstände des Unfalls ab. (nbb)

Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 16.03.2016
teilen
teilen
16 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Paul  Meier 15.01.2016
    Es darf doch nicht sein, dass die Bahn abfährt, wenn die Türe noch nicht ganz geschlossen ist. Bei allen ÖV-Fahrzeugen kann nicht abgefahren werden, wenn die Türe nicht ganz geschlossen ist. Ich kann nicht verstehen, dass dies bei der S 10 Uetlibergbahn anders sein soll. Es muss ein technischer Defekt vorhanden sein. Ich wünsche der alten Dame gute Besserung und hoffe, dass Alles wieder gut kommt und Sie von der Bahn entsprechend entschädigt wird.
  • Henry  Henry Wittwer aus Xcanatun Col. Merida YUC. Mexico MX
    14.01.2016
    Jede Tuere hat ein Gummiband, auch Garagentore. Wenn genuegend Druck da ist, geht die Tuere retour. Da stimmt bei der Ue-Bahn was nicht. Bitte mal die Steuerung kontrollieren.
    • Susanne  Reich 14.01.2016
      Könnte mir vorstellen, dass diese ältere Damen einen etwas schmäleren Arm hat. Falls ja, könnte nicht gerade durch die Gummilippe der Druck resp. Widerstand durch das System nicht wahrgenommen werden?
    • Peter  Schmuser aus Musterhausen
      15.01.2016
      Automatik hin oder her - sollte nicht erwartet werden können, dass der Lokführer vor der Abfahrt einen Blick in die seitlich angebrachten Dinger wirft?
      Ach genau, Rückspiegel heissen die. Eine etwas altmodische Art und weise wie man völlig ohne Technik einen Blick zurück werfen kann..
  • Ernst  Ruetimann aus Trang
    14.01.2016
    Jede automatische Tuer muss eine Sicherheitseinrichtung haben , welche die Tuerfluegel wieder oeffnet , falls nicht komplett geschlossen werden kann - e.g. etwas eingeklemmt ist ; und eine Abfahrt des Zuges oder Aufzuges verhindert .-