Schweizer (47) tötet Polin (25) Escort-Tod im Dolder Grand!

MEILEN - ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat gestern Morgen einen Schweizer verhaftet. Er soll eine Polin getötet haben. Jetzt ist klar: Der Mord geschah im Luxus-Hotel Dolder.

Luxus-Hotel Dolder in Zürich: Hier geschah der Mord an der jungen Polin. play

Luxus-Hotel Dolder in Zürich: Hier geschah der Mord an der jungen Polin.

RDB/Urs Keller

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit der Glitzer-Vespa durch den Tunnel Chlaus hängt den Biker raus
2 Schon sechs tote Büsi innert wenigen Tagen Katzenseuchen-Alarm im...
3 Gericht spricht Lenker Entschädigung zu Zwei Sekunden Handy am...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
27 shares
Fehler
Melden

Eine polnische Frau (25) reiste in die Schweiz, um im Grossraum Zürich als Tänzerin in Kontakt-Bars zu arbeiten. Sie hatte ein Rückflugticket, doch die Heimreise trat sie nie an.

Die polnischen Behörden machten eine Vermisstenanzeige und baten die Kantonspolizei Zürich um Hilfe. Die Ermittlungen der Kapo führten zu einem Bekannten der Vermissten.

Der 47-jährige Schweizer aus dem Bezirk Meilen war mit der Stripperin kurz vor ihrem Verschwinden in einem Hotel, schrieb die Polizei. Das war in der Nacht vom 15. auf den 16. September.

BLICK weiss: Die Tänzerin logierte mit dem Mann im Zürcher Luxus-Hotel Dolder. Der Mann soll laut «Tele Züri» die 25-jährige J., die als «Kathrin» anschaffte, immer wieder getroffen haben. Er habe sich sogar in die Frau verliebt. Die junge Polin arbeitete im Dübendorfer «Club Life».

Gestern Morgen wurde der Mann aufgrund des dringenden Tatverdachts verhaftet. Zugleich wurde eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei stiessen die Polizisten auf die Leiche der Tänzerin.

Mann schaffte die Leiche unbemerkt aus dem Hotel

Der Schweizer hatte sie vor einer Woche unbemerkt aus dem Hotel zu sich nach Hause geschafft, dort versteckt und eine Woche mit der Leiche gelebt. «Der Tatort ist ein Hotel in der Stadt Zürich», sagt Stefan Oberlin, Mediensprecher der Polizei zu Blick.ch.

In einer ersten Befragung gab der Mann zu, die Polin getötet zu haben. «Wie er die Frau tötete können wir derzeit nicht sagen», sagt Oberlin.

Das Motiv sowie die Hintergründe der Tat sind noch unklar und bilden Gegenstand von weiteren Ermittlungen.

Gibt es einen Zusammenhang zur toten Prostituierten aus dem Vierwaldstättersee?

Am Sonntag wurde eine 36-jährige Prostituierte tot aus dem Vierwaldstättersee geborgen. Besteht ein Zusammenhang zwischen den beiden Tötungsdelikten? «Es wird überprüft, ob ein Zusammenhang besteht», sagt die Nidwaldner Staatsanwältin Erika von Rotz zu Blick.ch. «Aber im Moment haben wir noch keine heisse Spur.»

Die Zürcher Polizei hat keine Hinweise, dass es sich beim Tötungsdelikt im Kanton Nidwalden um den selben Täter handeln könnte. (kab)

Publiziert am 25.09.2014 | Aktualisiert am 04.10.2014
teilen
teilen
27 shares
Fehler
Melden
Mord an Tänzerin: Das sagt die Polizei
Leserreporter Vignette für Artikel Escenic
  play

TOP-VIDEOS