Ist der Chreis Cheib in Zürich eine No-go-Area? Mister Langstrasse nimmt sein Quartier in Schutz

Manche Menschen meiden nachts die Zürcher Langstrasse. Ist das Ausgehviertel wirklich gefährlich? Von wegen, sagt Rolf Vieli, langjähriger Quartierbeauftragter der Stadt.

  play
Nachts ist die Langstrasse beliebt bei Partygängern. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
2 Mit Knallkörpern Vandalen beschädigen türkisches Konsulat in Zürich
3 Günstiger und umweltfreundlicher Zürich will Bus mit Batterie testen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Eine neue Umfrage zeigt, dass der Chreis Cheib in Zürich immer noch einen schlechten Ruf hat. Für eine No-go-Area sind im Ausgangsviertel an der Zürcher Langstrasse aber doch etwas viele Leute unterwegs. Im Gegensatz zu menschenleeren Gegenden ermögliche dies eine bessere Sozialkontrolle, sagt der langjährige Leiter des Projekts Langstrasse Plus, Rolf Vieli. «Wenns viele Leute hat, ist die Sicherheit besser.»

Rolf «Mister Langstrasse» Vieli. play
Rolf «Mister Langstrasse» Vieli. ZVG

Das subjektive Sicherheitsgefühl müsse man trotzdem ernst nehmen, sagt Mister Langstrasse im Interview mit Radio Energy Zürich. Aber wenn sie genauer hinschauen und weniger auf Gerüchte hören würden, würde das vielen Menschen die Angst nehmen, ist Vieli überzeugt.

«Ein sicheres Quartier»

Wenn man wisse, wie viele Leute sich vor allem abends und nachts dort aufhielten und wie wenig im Verhältnis dazu passiere, «dann zeigt sich, dass es ein sicheres Quartier ist».

Aber ein schlechter Ruf sei halt schnell da. «Und dann dauert es und dauert es, bis er wieder weg ist.» Zudem trage der Lärm zum subjektiven Unsicherheitsempfinden bei, sagt Vieli.

Der ehemalige Quartierbeauftragte ist überzeugt: Die Langstrasse ist besser geworden. Er könne sich noch an Zeiten Anfang des neuen Jahrtausends erinnern, als 90 Prozent der Schwamendinger angaben, sich überhaupt nicht an die Langstrasse zu trauen.

Grafik: Diese Orte meidet die Hälfte der befragten Zürcher. play
Grafik: Diese Orte meidet die Hälfte der befragten Zürcher. Stadtpolizei Zürich

In der von der Stadtpolizei Zürich in Auftrag gegebenen und gestern veröffentlichten Umfrage geben rund die Hälfte der Befragten an, nachts bestimmte Orte zu meiden. In 19 Prozent dieser Fälle wird die Langstrasse genannt. Platz zwei belegen mit zwölf Prozent «allgemeine Orte» wie Unterführungen oder Parkanlagen. (noo)

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 14.12.2016
teilen
teilen
2 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Rüdiger  Simpson aus Züri
    10.12.2016
    Zürich ist überall und zu jederzeit sehr sicher. Ich wohne seit 20 Jahren in der Stadt und bewege mich auch zu nächtlicher stunde sehr häufig in der stadt und mir ist noch gar nichts passiert und ich hatte auch noch nie das gefühl das es gefährlich ist (liegt aber vielleicht daran, dass ich auch im betrunkenen zustand ein ganz netter bin).
  • Rico  Derster 09.12.2016
    Die Langstrasse soll bleiben wie sie ist. So viele unvergessliche Nächte und damit meine ich nicht das Rotlicht. In dunklen Gassen kann dir überall was passieren. Wenn man bedenkt wieviele Menschen z.b an einem Samstagabend im Sommer an der Langstrasse sind, da könnte noch viel mehr passieren. Und die Polizei ist ja wohl nirgens in der Stadt so präsent wie an einem solchen Abend an der Langstrasse. Wenn man jedoch in jedem Menschen anderer Kultur nur Böses sieht, dann besser zu Hause bleiben.
  • Arthur  Stöckli , via Facebook 09.12.2016
    Es ist nicht nur unsicher im Umkreis der Langstrasse sondern auch schmutzig, dunkel, verkommen und gefährlich, Der Rest vom Kreis 4/5 ist ok.