Hoppla, wo kommen die her? Winterthurer Polizei auf Hasenjagd

In Winterthur hat offenbar jemand vier Hasen ausgesetzt. Die Stadtpolizei konnte zwei von ihnen einfangen.

hasi.jpg play

Ins Tierheim gebracht: Wem die Hasen gehören, ist unklar.

Stapo Winterthur

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Coop dankt dem Super-Chlaus «Das verdient Respekt»
2 Anonymes E-Mail spricht von «Angriff» Grosseinsatz nach «Feuerwerk»...
3 Nachts trauen sich Bewohner nicht überall hin In Zürich gibt es...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Winterthurer Stadtpolizisten sind heute zu einem aussergewöhnlichen Einsatz ausgerückt: Sie mussten beim Reitplatz vier Kaninchen einfangen, die wahrscheinlich ausgesetzt worden waren.

Der Einsatz war allerdings nur halb erfolgreich. Von zwei Hopplern fehlt immer noch jede Spur, wie die Stadtpolizei heute mitteilt.

Die beiden Tiere, die eingefangen werden konnten, sind mittlerweile im Tierheim. Alarmiert wurde die Polizei von einem Spaziergänger, der auf die Tiere aufmerksam geworden war. (SDA)

Publiziert am 16.02.2016 | Aktualisiert am 13.05.2016
teilen
teilen
21 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Bianca  Schwarz 17.02.2016
    Das mit dem Aussetzen der Hasen muss nicht unbedingt so gewesen sein. Diese können nämlich auch ganz schnell und gut graben. Hatte auch schon Hasen und zwei sind über Nacht durch die Erde ausgebüxt. Im Graben sind sie Weltmeister. Einen haben wir auch nie mehr gefunden, der andere hockte irgendwo unter einem Gebüsch und konnte nur schwer wieder eingefangen werden.
  • Susanne  Reich 16.02.2016
    Dies ist das liebe Osterhasi mit seinen Gehilfen. Frage mich ernsthaft, weshalb man ein Tier nicht einfach in das nächste Tierheim bringt, anstelle es auszusetzen. Dies ist verantwortungslos.
  • Marion   Jost aus Schönenwerd
    16.02.2016
    Unverständlich wie man heute noch Tiere aussetzen kann, wenn man sie ohne Probleme in jedem Tierheim abgeben kann!!! Pfui für jeden der sowas macht!