Frau in Zürich bedroht und bestohlen Ehemann übergibt Räuber der Polizei

Zwei Kriminelle haben die Rechnung in Zürich ohne den Ehemann ihres Opfers gemacht.

Ehemann schappt Räube rund übergibt Dieb der Polizei play
Die Polizei konnte die mutmassliche Tatwaffe sicherstellen (Symbolbild). JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
2 Mit Knallkörpern Vandalen beschädigen türkisches Konsulat in Zürich
3 Günstiger und umweltfreundlicher Zürich will Bus mit Batterie testen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
78 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Eine Frau wurde gestern Abend von zwei Männern in der Nähe des Zürcher Stadions Letzigrund mit einem Messer bedroht. Die Männer klauten ihr das Portemonnaie.

Das Opfer alarmierte den Ehemann, der einen der Verdächtigen entdeckte und ihn gemeinsam mit einem Kollegen anhielt bis die Stadtpolizei kam.

In einer Wohnung, ebenfalls in Altstetten, konnten die Fahnder schliesslich auch den zweiten Täter verhaften.

Die mutmassliche Tatwaffe wurde sichergestellt, wie die Stadtpolizei Zürich heute mitteilt. Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um einen 18-jährigen Schweizer und einen 21-jährigen Italiener. (SDA)

Publiziert am 04.11.2016 | Aktualisiert am 09.11.2016
teilen
teilen
78 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • drafi  schweizer aus berg
    04.11.2016
    dies wäre natürlich immer die beste Variante, irgendjemand, sei es nun Ehemann oder wer auch sonst den oder einen der Diebe und kann oder könnte einen oder auch gleich beide mit Kollegen festhalten, ein Wunschtraum, doch immer wieder schön dass es solche Geschichten gibt, Gratuliere dem Ehemann und Kollege, es braucht auch eine Portion Mut dazu, die Täter hätten ja auch Schusswaffen dabei haben können, und man hat gelesen, es müssen nicht immer Eriterer oder Syrer oder was auch immer sein