Eintritt schreckt Besucher ab «Seelenloses Fraumünster»

Besucher lassen das Fraumünster links liegen, weil sie ein Ticket kaufen müssen.

Sehenswürdigkeit: Das Fraumünster in Zürich. play
Sehenswürdigkeit: Das Fraumünster in Zürich. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verunfallte Schlittler Rega flog am Üetliberg zwei Einsätze
2 Über 50 Diebstähle in Winterthur Teenie-Räuberbande im Skills-Park...
3 Bundesgericht hat seine Beschwerde abgelehnt Schänder-Pfleger...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Seit gut einem Monat müssen Besucher im Zürcher Fraumünster fünf Franken Eintritt bezahlen. Dies hält viele Touristen davon ab, die berühmten Chagall-Fenster im Innern der Kirche zu besichtigen.

«Ein Drittel aller Touristen, die zur Kirche kommen, dreht wegen der Eintrittsgebühr gleich wieder um», sagt der Sigrist des Fraumünsters, Theo Zobrist, zu Radio Energy Zürich. Manche Touristen seien sogar wütend geworden, andere seien enttäuscht.

«Die Kirche wirkt unter diesen neuen Umständen richtig seelenlos», sagt Zobrist. Er setzt sich deshalb dafür ein, dass die Gebühr wieder abgeschafft wird. (noo)

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
3 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

10 Kommentare
  • Beat  Schenker aus Lugano
    07.12.2016
    Wahrscheinlich habe ich das schlecht Verstanden, die Gebühr wurde doch eingeführt weil die Gläubigen ihren normalen Kirchgang nicht mehr ungehindert machen konnten, abgesehen davon was so liegen bleibt. Jetzt beklagt man sich wegen dem Gegenteil. Kamen eigentlich die Besucher einfach weil man das eben auf der Tour macht und nicht wegen diesen Weltberühmten Fenstern?
  • Victor  Fletcher aus Meilen
    07.12.2016
    Die wollten aber grad dick ins Geschäft, nach dem die Touri-Abzokke im Grossmünster von 2.- auf 5.- scheinbar funktioniert! Ich finde die Kirchensteuer sollte langsam abgeschafft werden und wer die Kirchen besuchen will soll dafür selber bezahlen. Beten kann ich auch Zuhause!
    • Klaus  Müller 07.12.2016
      Anders als beim Staat und Billag muss kein Mensch Kirchensteuern zahlen. Das ist freiwillig. Also jeder kann vor der Kirche umdrehen und auch vor dem Frauenmünster. Allerdings sähe die Schweiz schon trauriger aus, wenn man all die Kirchen abreissen würde und solche Klötze hinsetzt, die für die Vermieter viel Rendite bringen. Wollen sie das? Lieber Mietshaus oder Parkhaus statt Kirchen?
  • olivia  meierhans 07.12.2016
    Sooooo spektakulär ist die Kirche nun auch nicht, dass da irgendeiner noch Geld zahlen sollte. Was ist eigentlich mit den Gläubigen, die in die Messe möchten? Müssen die neben der Kirchensteuer auch dafür zahlen und falls nein, wie unterscheidet man einen Gläubigen von Touristen? Keine gute Idee vom "Erfinder" dieser Eintrittsgebühr. Eher am Schluss extrem kontraproduktiv.
  • Erich Urban  Küpfer 07.12.2016
    In den Moscheen ist der Eintritt frei, aber da findet man halt keine Chagall-Fenster
  • Gustav  Broennimann , via Facebook 07.12.2016
    Geht doch einfach zum Beeten in die Kirche, dann kostet es keinen Eintritt. Die berühmten Chagall-Fenster im Innern der Kirche könnt ihr ja trotzdem anschauen.
    • L  Gerber aus Zürich
      07.12.2016
      schön wäre es, doch viele Kirchen sind ja bereits geschlossen, wenn nicht gerade ein Gottesdienst ist oder ein Konzert, und dies auch in der Stadt Zürich. Eine besonders schöne, ist die Bühlkirche, die auch nur noch bei Veranstaltungen besucht werden kann.