Die wildesten Gerüchte zum Phantom-Flieger Koks-Bomber über dem Zürichsee?

Gerüchten zufolge fliegen nachts Propellerflugzeuge über die Schweiz, ohne vom Radar erfasst zu werden. Das regt die Fantasie von Verschwörungstheoretikern an.

LETZTE_DL1.jpg play
Anwohner wollen Geräusche gehört haben, die an den Motorenlärm einer Antonow An-12 erinnern. By Dtom (Own work), via Wikimedia Commons

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto
2 Filippo Leuteneggers Pläne Fahren bald fahrerlose Laster durch Zürich?
3 #SID24 - Zürcher Retter live im Netz Polizei-Taucher twittern aus...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Fliegt eine russische Frachtmaschine nachts heimlich tief durch den Schweizer Luftraum, ohne dass die Behörden etwas davon mitbekommen? Bewohner im Toggenburg und Linthgebiet wollen in letzter Zeit nachts wiederholt Motorengeräusche gehört haben. Flugfans vermuten, dass das Brummen von einer viermotorigen Antonow An-12 stammt.

Die «Toggenburger Zeitung» spekulierte, dass sich möglicherweise jemand mit nächtlichen Tiefflügen um die Gebühren für den Überflug drücken will. Unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich, sagte des Bundesamt für Flugverkehr dazu. Über die mysteriösen Flüge kursieren jedoch noch viel wildere Theorien.

Kokain- oder Migranten-Transporte?

Eine BLICK-Leserin aus Winterthur ZH ist überzeugt, dass mit den Tiefflügen illegal Drogen nach Zürich gebracht werden sollen. Sie schreibt in den Kommentaren zum Artikel: «Für den Drogenschmuggel muss die Maschine gegen den oberen Zürichsee hin über Toggenburg/Linhtgebiet absinken, weil die Drogenpakete nur aus niedriger Höhe in den See geworfen werden können, wo die Pakete dann am Seeboden liegen, bis sie über den Ultraschallsender geortet und geborgen werden.»

Ebenfalls eine abenteuerliche These äussert ein anderer Leser in derselben Kommentarspalte: «Es ist wiederholt zu lesen, dass in Deutschland gut organisierte Migrantentransporte nachts im Verborgenen von Italien her stattfinden. Die müssen über die Schweiz fliegen.» Ein weiterer Leser schreibt: «Kann der eventuell auf Graspisten alter Armeeflugfelder starten und landen? Wenn ja, was bringt er her und wer wird da ausser Landes geschafft, ohne dass die Behörden das mitkriegen?» 

Theorien aus dem Reich der Fantasie

Auch auf Facebook wird spekuliert, dort jedoch mit einem weniger ernsten Unterton. «Das sind keine Flugzeuge, sondern unsichtbare Ufos», schreibt eine Userin. Eine andere vermutet ebenfalls Ausserirdische und fragt: «Ist Mars auch im Schengenraum? Oder müssen wir die behalten?» Ein User vermutet Polizeidrohnen als Ursache für die Lärmemissionen.

Auch wenn es viele Menschen so wahrnehmen – bei den Geräuschen muss es sich nicht zwingend um den Motorenlärm eines Flugzeugs handeln. Luftwaffensprecher Jürg Nussbaum hat eine mögliche alternative Erklärung: «Geräusche können durch atmosphärische Bedingungen durchaus verzerrt werden.» So könnten sich vertrautere Töne, wie etwa die eines Helikopters, plötzlich fremd anhören – wie ein Propellerflugzeug zum Beispiel.

Für all die erwähnten Theorien gibt es weder Indizien noch Beweise. Einen Hinweis liefern sie jedoch: Das Thema bewegt die Bevölkerung derart, dass jeder nach einer Erklärung sucht – oft im Reich der Fantasie. (rey)

Publiziert am 21.11.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • René   Blöchliger aus Rümlang
    22.11.2016
    Diese lauten, vor allem von alten Transportmaschien inkl. Militär im Ueberfug machen immer starken anhaltenden Lärm trotz grosser Flughöhe. Der Startflughafen und der Typ wird angezeigt, jedoch der Zielort nicht! Den Flug Antonov An-12 schon mehrmals Sart Turin - Zielort bis Richtung Leibzug. Somit wissen ja Militär und Skygiuede sicher vom Flug. Mussen sicher auch etwas für den Ueberflug der Schweiz bezahlen. Ein Lärmzuschlag inkl.
  • Ruben  Meier 22.11.2016
    Merke: Alles was ausserhalb der Bürozeiten passiert, passiert eigentlich gar nicht und muss deshalb auch nicht untersucht werden. Da macht auch die Erklärung Sinn, dass das wohl nur der Rasenmäherlärm vom letzten Samstag ist, verursacht von meinem Nachbar, verzerrt durch atmosphärische Bedingungen.
    • Marco  Weber 22.11.2016
      Sie sagen es Herr Meier! Am liebsten wäre es Ihnen doch wenn die Theorie mit den Migrantentransportern stimmen würde oder?