Coop dankt dem Super-Chlaus «Das verdient Respekt»

Ein Samichlaus hat in einem Zürcher Supermarkt einen Ladendieb gestellt. Sein Arbeitgeber ist froh, dass der Zwischenfall glimpflich abgelaufen ist.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fusstritte, Faustschläge und Schottersteine Mann (37) von Gang verprügelt
2 Täter hat gestanden Buschauffeur mit Laser geblendet
3 Ihr Tagebuch wird jetzt veröffentlicht Kindsmörderin erinnert sich...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

In der Coop-Filiale beim Stauffacher in Zürich hat ein Samichlaus gestern nicht nur für weihnächtliche Stimmung gesorgt, sondern auch für Recht und Ordnung! Als BLICK-Leserreporterin V. H.* (39) einen Grittibänz kaufte, fotografierte sie, wie der Chlaus einen Ladendieb stellte und festhielt.

Der Super-Chlaus, ein Coop-Mitarbeiter, bleibt bescheiden und will sich laut seinem Arbeitgeber nicht zu seinem heldenhaften Einsatz äussern. «Unser Mitarbeiter hat Zivilcourage gezeigt und geistesgegenwärtig reagiert», bedankt sich Coop-Sprecher Urs Meier im Namen des Grossverteilers bei dem Mann. «Das verdient auf jeden Fall Respekt.»

«Eingreifen nicht immer ratsam»

Meier ermahnt die Mitarbeiter gleichzeitig zur Vorsicht: «Nicht auszudenken, wenn vonseiten des Täter eine Waffe zum Einsatz gekommen wäre!» Ein solch beherztes Eingreifen sei nicht in jedem Fall ratsam. «Unsere Mitarbeitenden sind angewiesen, sich nicht selbst unnötig in Gefahr zu bringen.» Coop sei froh, dass dieser Zwischenfall glimpflich abgelaufen sei.

Ein Sprecher der Stadtpolizei Zürich bestätigte BLICK heute, dass der Samichlaus ihr den Ladendieb übergeben hat. (pbe/noo)

* Name der Redaktion bekannt

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
1 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

7 Kommentare
  • reno  winter 07.12.2016
    Für alle Netten und Lieben- Wir haben uns nicht alle so gerne. Und für alle Einwohner der Schweiz.
    Taten statt warten.
    Ein einig Volk waren wir einmal. Nun ist es Zeit dass wir es wieder werden. Alle gemeinsam gegen das Unrecht.
  • Alex  Zogg aus Ebikon
    07.12.2016
    Ich habe gestern kein Samichlaus gesehen muss wohl noch in den Wald gehen und einen suchen
  • Daniel  Rüegg aus Hombrechtikon
    07.12.2016
    Wenn der Dieb eine Waffe gehabt hätte, hätter er entsprechend härter angefasst werden können. Das mildeste zur Verfügung stehende, erfolgversprechende Mittel um eine drohende Gefahr abzuwehren wären möglicherweise durchaus auch einige heftige und gezielte Tritte in Oberarm und Oberschenkel gewesen.
  • Nebojsa  Vuckovic 07.12.2016
    Zweimal das gleiche ist nicht nötig.
  • Lucio Silva  Safnanno aus San Vito Lo Capo
    07.12.2016
    Es gibt drei Verhaltensweisen: 1. Zivilcourage haben, eingreifen und dafür einen warmen Händedruck erhalten, wenn überhaupt. 2. Angst haben, der Dieb könnte bewaffnet sein und deshalb nicht eingreifen. 3. Es geht mich nichts an. Ich bin neutral, wie die Schweiz und helfe weder dem Died noch Coop.