Chaos im Morgenverkehr auf der A1 Auffahrkollision beim Gubrist

REGENSDORF - ZH - Vor dem Gubrist-Tunnel staute es heute Morgen: Mehrere Autos sind ineinander gekracht, mindestens eine Person wurde beim Unfall verletzt.

Gubristtunnel: Massenkarambolage auf der A1 play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verunfallte Schlittler Rega flog am Üetliberg zwei Einsätze
2 Über 50 Diebstähle in Winterthur Teenie-Räuberbande im Skills-Park...
3 Bundesgericht hat seine Beschwerde abgelehnt Schänder-Pfleger...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Beim Gubrist-Tunnel hat es heute Morgen geknallt. Auf der Autobahn A1 in Richtung St. Gallen sind gegen 7 Uhr vier Autos ineinandergefahren. Wie Carmen Surber, Mediensprecherin der Kantonspolizei Zürich, gegenüber BLICK bestätigt, handelt es sich um drei Autos und einen Lieferwagen.

Gubristtunnel: Massenkarambolage auf der A1 play
norumfahrung.ch

Gemässs TCS ist der linke Fahrstreifen blockiert. Autofahrer sollten bis zu einer Stunde mehr Zeit einberechnen.

Gubristtunnel: Massenkarambolage auf der A1 play
TCS

Die Polizei bestätigte gegenüber dem «Tages Anzeiger», dass beim Unfall mindestens eine Person leicht verletzt wurde. Warum es zum Zusammenstoss kam, ist bisher nicht bekannt und wird untersucht.

Aufgrund des Rückstaus vor dem Gubrist-Tunnel war auch die A3 zwischen Urdorf und dem Limmattaler Kreuz von stockendem Verkehr betroffen. Hier verloren die Autofahrer etwa eine halbe Stunde Zeit.

Die Unfallstelle ist mittlerweile geräumt, der Verkehr läuft einigermassen normal. (stj)

Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 24.10.2016
teilen
teilen
2 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Leni  Zorn aus ZH
    20.10.2016
    Es ist unverantwortlich, während der Stosszeit eine Fahrspur zu sperren, aus welchem Grund auch immer, ausser Pannen Fz oder Unfall.
  • Adrian  Züger 20.10.2016
    Da es ja unsere Politiker und Behörden mit ihrer Weitsicht verpasst haben dieses Problem lösen zu wollen wird irgendwann der Verkehr am Gubrist kolaprieren
  • monika  brand aus villieu-loyes-mollon
    20.10.2016
    Ich verstehe die Ingenieure nicht die innerhalt 500 mt vor dem Tunnel 3 Einfahrten gemacht haben. Davon die Letzte direkt vor dem Eingang. Das ist schon fast kriminell bei einer Autobahn und der Punkt für die vielen Unfälle.
    • Chris  Patton aus Biel
      20.10.2016
      Kriminell ist 5m Abstand zwischen den Autos, am Handy surfen, drängeln und respektloses Verhalten, alles machen aussert Auto fahren. Ich bin der Meinung man könnte da auch 100 Einfahrten bauen, es liegt am Fahrer die Situation richtig einzuschätzen.
    • Urs  Leibundgut 20.10.2016
      1. Blöd das sich der Unfall nicht vor sondern nach den Tunnel ereignet hat.
      2. Blöd auch das generell die ABs in Stadtnähe mehr Ein und Ausfahrten aufweisen als in der Aglo.
      3. Aber das Blödeste sind immer noch die aktiven Verkehrsteilnehmer, die schlicht unfähig sind ein FZ im Strassenverkehr zu bewegen ohne das am laufenden Band zu haarsträubenden Situationen kommt.
  • Mitch  Jung aus Thurgau
    20.10.2016
    Das ist bereits die dritte Massenkarambolage innert eine Woche. Was ist bloss los mit den dummen Autofahrern. Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Der Verkehr nimmt Jahr für Jahr rasant zu. Statt Blitzer aufzustellen wo einfach viel Kohle verdient wird,sollte man ABSTANDSKONTROLLEN machen!