Unfall in Gersau SZ: So sieht ein Tesla nach der Testfahrt aus

GERSAU - Am Samstag verunfallte ein Sportwagen in Gersau. Jetzt stellt sich heraus: Es handelte sich um eine Tesla-Testfahrt rund um die Rigi.

Die Tesla-Testfahrt endete in der Felswand. play

Die Tesla-Testfahrt endete in der Felswand.

Kantonspolizei Schwyz

Top 3

1 Beobachtung einer Bauernfamilie in Hoch-Ybrig Tummelt sich ein Bär im...
2 Beobachtung einer Bauernfamilie in Hoch-Ybrig Tummelt sich ein Bär im...
3 Familie des Vergewaltigungs-Opfers von Emmen (26) fordert Erlaubt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Ein Sportwagen donnert zwischen Vitznau und Gersau erst in eine Felswand, dann in eine entgegenkommende Töfffahrerin. Die Beifahrerin des Autos und die Töfffahrerin werden verletzt.

In den Unfall vom letzten Samstag war nicht irgendein Auto verwickelt, sondern ein exklusiver Tesla Model S P85 Performance. Kosten: 95'000 Franken mit Optionen bis 147'000 Franken.

Interessierte dürfen im Rahmen einer landesweiten Promotion die Flitzer testen. Am Steuer des verunfallten Elektro-Boliden sass offenbar ein solcher Testfahrer, weiss der «Bote der Urschweiz».

Hat der 42-Jährige, der beim Unfall unverletzt blieb, zu stark aufs Gaspedal gedrückt? Der hocheffiziente Elektromotor gibt beim Beschleunigen seine 421 PS direkt an die Hinterräder. In nur 4,4 Sekunden gehts von null auf 100 Kilometer pro Stunde. Es wäre durchaus möglich, dass die Motorenleistung des Elektro-Autos den Fahrer überraschte.

Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. «Die Unfallursache ist zurzeit noch unklar», sagt David Mynall, Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz. (kab)

Publiziert am 12.08.2014 | Aktualisiert am 12.08.2014
teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
Schon wieder! Hier brennt ein Tesla

TOP-VIDEOS

11 Kommentare
  • Meier  Thomas aus Rheinfelden
    12.08.2014
    Der ganze Fahrgastraum ist doch noch völlig intakt. Die Autos sind schon super gebaut. Sehr stabil und sehr zuverlässig. Auch vorne sieht die Struktur mehr oder weniger intakt aus.
  • Oliver  Mackebrandt aus Potsdam
    12.08.2014
    Nach den Schweizer Gesetzen brauchen wir nur PkW``s mit max. 50 PS und einer Geschwindigkeit von max. 100 kmh. Warum nicht gleich alle Schweizer 50ccm Roller fahren ?! Dann werden wir auch nicht mehr geblitzt ! max. 45 khm, je wenig kmh umso besser ! warum nicht Schritttempo 5 kmh. ?
  • Oliver  Mackebrandt aus Potsdam
    12.08.2014
    mir tut die töffahrerin leid, ich hoffe Dir ist nicht so viel passiert. Ansonsten alles Gute. Die sollten lieber Ihr Fahrzeug auf der Rennstrecke testen. Beste Grüße an die Töfffahrerin.
  • Scheiss  Blick aus Zürich
    12.08.2014
    Warum braucht es Autos in der Schweiz mit 400PS wo 120km/h zugelassen ist. Was ist an einem 400PS Auto öko? Es gibt weit und breit nur eine Erde, wann fangen wir an wie intellektuell erwachsene Menschen dazu sorge zu tragen - WANN?
  • Walter  Curtis 12.08.2014
    Es gibt in der Schweiz immer mehr Leute, die keinerlei Gefühl und gesunden Menschenverstand beim Autofahren haben. Das wundert mich bei diesen Strassenverkehrsgesetzen nicht, wo es nur noch darum geht, die geistestötend tiefen Tempolimiten peinlichst genau einzuhalten.