Schwere Verletzungen Mädchen (6) stürzt aus dem 9. Stockwerk

EMMEN LU - Ein 6-jähriges Mädchen hat den Sturz aus einem Hochhaus überlebt, ist aber schwer verletzt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
2 Toyota-Lenker (78) blieb zwischen Barrieren stecken Zug rammt PW in...
3 Gecrasht, geborgen, geflüchtet Fahrer meldet sich nach Selbstunfall...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

In einem Mehrfamilienhaus in Emmen LU ist am Donnerstag ein sechsjähriges Mädchen von einem Balkon im 9. Stock knapp 22 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde das Kind schwer verletzt. Es wurde vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht.

Die Polizei geht von einem Unfall aus, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Warum das Kind gegen 16 Uhr aus dem Haus stürzte, ist unklar. Die Umstände sind Gegenstand laufender Ermittlungen. (SDA/stj)

Publiziert am 07.10.2016 | Aktualisiert am 07.10.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • drafi  schweizer aus berg
    07.10.2016
    ein sechs Jahre altes Kind sollte man eigentlich alleine lassen können, doch hier zeigt es sich wieder einmal dass es halt doch besser ist wenn Kinder selbst in diesem Alter besser unter Aufsicht sind, die Eltern werden sich nun Vorwürfe machen, hoffe das Mädchen wird wieder vollständig Genesen und keine bleibenden Schäden davon tragen, gute Besserung auf jeden Fall
    • Marlen  Volderbergen 07.10.2016
      Richtig, ein sechs Jahre altes (normalbegabtes) Kind sollte man alleine lassen können, aber mit dem zweiten Teil Ihrer Aussage bin ich nicht einverstanden: Wie wollen Sie ein Kind in diesem Alter ständig beaufsichtigen? Und wann hören Sie auf damit? Die Einrichtung (Geländer etc.) muss stimmen, und das Kind muss begriffen haben, was es darf und nicht darf, und mehr kann man nicht tun.