Monsterstau vor dem Schlundtunnel in Kriens: Schaf-Alarm auf der A2

HORW - Zwei Schafe haben sich gestern Mittag auf die Autobahn verirrt. Sie genossen ihren Auftritt auf dem Strich in der Fahrbahnmitte sichtlich – die Autofahrer weniger.

ZiegenAutobahnDEF.jpg play
Grasen mal anders: Seelenruhig spazierten die Tiere auf dem Autobahn-Mittelstreifen. 8989 Leserreporter

Top 3

1 Beobachtung einer Bauernfamilie in Hoch-Ybrig Tummelt sich ein Bär im...
2 Patrone explodierte im Magazin Verletzter bei Schiessunfall in Lungern
3 Gewalt an Austauschschülerin (18) «Taxi-Vergewaltiger» von Kriens...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
66 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Die Autofahrer dachten zuerst an einen Unfall, als sie in den Stau auf der A2 zwischen Hergiswil NW und Kriens LU in Richtung Luzern gerieten. Bis Ihnen zwei entspannte Jakobsschafe entgegen trabten.

Laut der Einsatzleitung der Luzerner Polizei waren die beiden Tiere über die Einfahrt auf die Autobahn geraten. Die Beamten konnten sie gemeinsam mit ihrem Besitzer wohlbehalten wieder einfangen.

Für die stark befahrene Autobahn war aber die Schafshow zu viel. Für mindestens eine halbe Stunde standen die Autofahrer im Stau. Wenigstens war für eine nette Unterhaltung auf dem Mittelstreifen gesorgt. 

Publiziert am 20.03.2016 | Aktualisiert am 28.03.2016
teilen
teilen
66 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Thomas  Hager aus Luzern
    21.03.2016
    Jegliche Entschleunigung tut den Schweizern gut.
  • Jris   Schärli-Hofer aus Romoos
    21.03.2016
    Dass sind Jakobsschafe und keine Ziegen, lieber Blick.
  • Jsa  Sigron aus Schangnau
    21.03.2016
    Niemand verletzt- gut ist. Der Stau hatte sicher auch was gutes, die Menschen "mussten" Geduld üben und sich entspannen.