Grossbrand auf der Rengg LU Feuer zerstört Einstellhalle und Wohnhaus

ENTLEBUCH LU - Beim Brand einer Einstellhalle auf der Rengg ist in der Nacht auf heute deren Besitzer verletzt worden. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
2 Toyota-Lenker (78) blieb zwischen Barrieren stecken Zug rammt PW in...
3 Gecrasht, geborgen, geflüchtet Fahrer meldet sich nach Selbstunfall...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
6 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Bei einem Brand im Gebiet Grosshegen in der Luzerner Gemeinde Entlebuch ist in der Nacht auf Montag ein Mann leicht verletzt worden. Die Flammen zerstörten eine Remise und ein Wohnhaus vollständig.

Der Brand brach kurz vor 3 Uhr in der Remise aus, wie Werner Bieri, Vize-Kommandant der Feuerwehr Entlebuch-Hasle, auf Anfrage sagte. Darin befanden sich Personenwagen, landwirtschaftliche Fahrzeuge und eine Schnitzelheizung. Als die Feuerwehr eintraf, stand die Remise bereits in Vollbrand. Und wenige Minuten später auch das Wohnhaus.

Zwei Ziegen gerettet

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich laut Bieri sieben Personen im Gebäude. Sechs konnten sich selber in Sicherheit bringen, ein Mann, der Besitzer, wurde von der Feuerwehr gerettet. Er zog sich leichte Brandverletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch versorgt. Die Feuerwehr rettete zudem zwei Ziegen aus dem Anbau des Wohnhauses.

Das Feuer breitete sich schnell aus und griff noch auf eine Garage und eine Scheune über. Der Feuerwehr gelang es aber rasch, diese Flammen zu löschen, wie Bieri sagte. 30 Rinder und Kühe wurden aus der Scheune evakuiert.

Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar, die Ermittlungen sind im Gang. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Die Feuerwehr stand mit 110 Personen im Einsatz, vor Ort waren auch die Polizei, der Rettungsdienst und der Atemschutz. (bau/SDA)

Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 10.01.2017

Leserbilder per WhatsApp schicken

Neu können Leserreporter uns Fotos und Videos nicht nur mehr übers 8989-Tool, sondern auch per WhatsApp schicken.

Speichern Sie die BLICK-WhatsApp-Nummer 079 813 8041 jetzt gleich in den Kontakten Ihres Smartphones. Oder laden Sie sich hier den Kontakt herunter (vcf-Datei).

PS: WhatsApp funktioniert mit jedem Provider (Swisscom, Sunrise, Salt usw.)

teilen
teilen
6 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Reinhold  Hueber - Mayer aus Phi Phi,
    09.01.2017
    Lieber Blick. Als alter Luzerner weis ich genau, dass es keine Gemeinde Rengg gibt. Das ist ein Weiler und er gehört zur Gemeinde Entlebuch. Bitte korrigiert das doch.
  • Bianca  Schwarz 09.01.2017
    Etwas viele Brände in letzter Zeit. Ob da ein Zusammenhang besteht?