Fahrer war betrunken 19-Jähriger bei Suff-Fahrt schwer verletzt

BEROMÜNSTER LU - Ein 19-Jähriger krachte heute Nacht in Beromünster LU mit dem Auto in einen Baum. Er selbst blieb fast unverletzt – doch sein gleichaltriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Toyota-Lenker (78) blieb zwischen Barrieren stecken Zug rammt PW in...
2 Gecrasht, geborgen, geflüchtet Fahrer meldet sich nach Selbstunfall...
3 Crowdfunding soll der Zugerin helfen Hürlimann betreibt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

In Beromünster LU hat ein Autofahrer (19) in der Nacht auf heute einen schweren Unfall gebaut. Auf der Strasse, die von Menziken Richtung Schwarzenbach führt, kam sein BMW von der Strasse ab und prallte seitlich in einen Baum. Der Beifahrer, ebenfalls 19 Jahre alt, wurde dabei schwer verletzt. 

Der junge Mann musste mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Der Fahrer hingegen erlitt nur leichte Verletzungen und wurde mit der Ambulanz transportiert. Wie ein Atemlufttest ergab, war er zum Zeitpunkt des Unfalls stark alkoholisiert. Er wies eine Atemalkoholkonzentration von 0,73 mg/l auf, was knapp 1,5 Promille entspricht. 

Weil das Unfallauto mit einem Kran geborgen werden musste, war die Strasse zwischen Menziken und Schwerzenbach für mehrere Stunden gesperrt. (lha)

Publiziert am 16.11.2016 | Aktualisiert am 16.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Somboon  Saleoff aus Koh Samui Suratani
    17.11.2016
    In Anbetracht alltäglicher ähnlicher Stories von angetrunkenen Neu- und Junglenkern wird Autofahren in der Schweiz immer wie mehr zum russischen Roulette.
    Wenn man eine nahestehende Person genau wegen eines solchen dilettantischen Verhaltens eines anderen Straßenbenützers verloren hat,fehlt einem jegliches Verständnis für solche Kreaturen.