Brutalo-Roboter aus der Innerschweiz «Obwalden Overlord» kämpft im US-TV

SACHSELN - Die Firma Maxon aus Sachseln OW hat die Motoren entwickelt, die den Kampfroboter Obwalden Overlord steuern.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sie warfen Tannen in den See Polizei fasst Luzerner Christbaum-Frevler
2 Im Hoch-Ybrig Tourenskifahrer von Lawine verschüttet
3 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Zunächst hielt er sich ganz wacker. Immer wieder versuchte der lediglich mit einer Metallstange bewaffnete Roboter mit dem Namen Obwalden Overlord seinen Gegner anzugreifen und auf ihn einzuprügeln.

Geröstet: Nach drei Minuten Kampf scheidet Obwalden Overlord (l.) aus. play
Geröstet: Nach drei Minuten Kampf scheidet Obwalden Overlord (l.) aus. Youtube

Doch dann zündete sein Gegner Warhead seinen Flammenwerfer und röstete Overlord zu Tode – nach drei Minuten schied der Kampfroboter in der Qualifikationsrunde der TV-Show «Battlebots» des US-Senders ABC aus. 

Rob Knight (l.) und sein Team mit dem Kampfroboter aus der Innerschweiz. play
Rob Knight (l.) und sein Team mit dem Kampfroboter aus der Innerschweiz. ZVG

Gebaut hat Obwalden Overlord der in Frankreich lebende Brite Rob Knight. Doch der Name des Roboters kommt nicht von ungefähr. Sein Innenleben stammt aus der Zentralschweiz. Das auf Mikroantriebe spezialisierte Unternehmen Maxon aus Sachseln OW hat die 30 Motoren entwickelt, die den Roboter bewegen.

«Hätte Rob Knight einen ähnlichen Roboter gebaut wie alle anderen, wäre das nicht interessant gewesen. Aber er ist eben ein richtiger Pionier. Das gefällt mir und widerspiegelt unsere eigene Philosophie», begründet Maxon-CEO Eugen Elmiger in der «Obwaldner Zeitung» sein Engagement.

Meisterwerk der Ingenieruskunst: Das Innenleben von Overlord stammt aus Obwalden.  play
Meisterwerk der Ingenieruskunst: Das Innenleben von Overlord stammt aus Obwalden.  Youtube

In der Tat ist Obwalden Overlord in der bizarren Welt der Roboterkämpfe ein Unikum. Er war diesen Sommer der erste humanoide Roboter, der an einem TV-Battle teilgenommen hat.

«Wir haben versucht, die menschliche Anatomie so gut wie möglich nachzubauen», sagt Knight. Gelenkt wird Overlord nicht über eine herkömmliche Fernsteuerung, sondern über eine Art Exoskelett: Der Roboter ahmt so die Bewegungen seines Steuermanns nach. 

Obwalden Overlord wird über eine Art Exoskelett gesteuert: Der Roboter ahmt die menschlichen Bewegungen nach.  play
Obwalden Overlord wird über eine Art Exoskelett gesteuert: Der Roboter ahmt die menschlichen Bewegungen nach.  Youtube

Doch letztlich hatte dieses Meisterwerk der Ingenieurkunst im Ernstkampf der Brachial-Gewalt seines Kontrahenten nichts entgegenzusetzen. Der arg lädierte Roboter steht derzeit in Eugen Elmigers Büro in Sachseln: «Wie seine Zukunft aussieht, können wir noch nicht sagen.»

Da war er noch ganz: Obwalden Overlord in seiner ganzen Pracht. play
Da war er noch ganz: Obwalden Overlord in seiner ganzen Pracht. ZVG
Publiziert am 24.11.2016 | Aktualisiert am 24.11.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden