Betrunken vom Sekundenschlaf erwischt Lenkerin (24) demoliert vier Autos und Treppenlift

NIEDERURNEN GL - Eine betrunkene Autofahrerin ist heute Morgen in Niederurnen GL in Sekundenschlaf gefallen und in einen entgegenkommenden Wagen gekracht.

Im Glarus demoliert Fahrerin 4 Autos und einen Treppenlift play
Vier Autos zerstörte die Autofahrerin (24) auf ihrer Blaufahrt.  Kapo Glarus

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Uni Luzern Schnupperstudium für Flüchtlinge
2 Zuger Polizei warnt Lausbuben Schneeball-Attacken auf Autos sind strafbar!
3 Büsi-Alarm! Tierschützerin päppelt bis zu 60 ausgesetzte Katzen auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
70 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Nachdem die Autofahrerin (24) in das Auto gecrasht war, wurde sie mit ihrem Fahrzeug auf das Trottoir geschleudert und prallte gegen ein parkiertes Auto.

Der abgestellte Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen ein weiteres Auto gedrückt. Dieses wurde schliesslich in einen an einer Hausecke befestigten Treppenlift geschoben, wie die Glarner Polizei am Dienstag mitteilte.

Beim Unfall wurde niemand verletzt. An den vier Fahrzeugen und am Treppenlift entstand Sachschaden. Bei der Unfallverursacherin fiel der Atemalkoholtest positiv aus, worauf eine Blutentnahme angeordnet wurde. (stj)

Publiziert am 30.08.2016 | Aktualisiert am 30.08.2016
teilen
teilen
70 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Hans  Müller aus Bern
    30.08.2016
    Upps, wieder kein Radfahrer. Ist ja nur ein sich immer an die Vorschrift haltender Automobilist/in.
  • drafi  schweizer aus berg
    30.08.2016
    Teure Suff fahrt, die Versicherung wird Regress gehen und die Besäuselte darf tief ins Portemonnaie greifen, und das ist auch gut so, ich bin seit langem für null Toleranz beim Autofahren, wer Trinkt fährt nicht, so soll und muss es sein, es geschehen zu viele Unfälle mit Alkohol im Blut, und die Verletzten und Toten müssen nicht sein, es lauern so schon genügend Gefahren überall
    • Martin  Schaub 30.08.2016
      Wer betrunken fährt, bekommt die Konsequenzen zu spüren, da gibt es jetzt schon Null Toleranz. Was auch richtig ist. Vielleicht könnte der Grenzwert sogar noch etwas gesenkt werden. Ich bin aber gegen einen 0.0 Promille-Grenze, da wäre man ja schon nach einem Schluck Hustensirup fällig.
      Übrigens: Wenn jemand einen Unfall unter Alkoholeinfluss baut, hat er wohl meist weit über 1.0, da nützt es dann auch nichts mehr, ob der Grenzwert bei 0.4 oder 0.6 ist.
  • Paul  Mauchle aus St.Gallen
    30.08.2016
    Unglaublich wieviel besoffene und bekiffte täglich unterwegs sind. Erstaunlich ist, dass nicht viel mehr passiert.
  • Jürg  Handschin , via Facebook 30.08.2016
    Prost - die Auto-Spengler haben wieder Arbeit - gut so - bis es schneit gehts noch eine Weile. Aber dann krachts erneut- und wie - besoffen, bekifft, be-handy-it, oder einfach so (per iPhone 6) oha lätz!