9000 Personen ohne Strom Blackout im Kanton Luzern

Im Nordwesten des Kantons Luzern ist am heute Morgen in mehreren Gemeinden der Strom ausgefallen. Insgesamt waren rund 9000 CKW-Kunden vom Blackout betroffen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Leserreporter finden Bärenspuren in Uri «Es war ein mulmiges Gefühl»
2 Dieser Hund ist ein Held Wallace spürt drei rumänische Einbrecher auf
3 Babyklappe in Einsiedeln Neugeborenes Mädchen abgegeben

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
26 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden
Die Schaltanlage Mettlen beim luzernischen Inwil play
Grund für den Blackout war ein Defekt an einer Transformatorenstation. Keystone

Um 4.27 Uhr war es in den Luzerner Gemeinden Pfaffnau, Dagmersellen und Nebikon plötzlich zappenduster.

Grund dafür war ein Stromausfall, wie ein Sprecher der Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) auf Anfrage sagte. Er bestätigte Informationen von «Radio Pilatus».

Gemäss Angaben des Stromversorgers ging in der Transformatorenstation in Dagmersellen aus unbekannten Gründen ein Bauteil kaputt, worauf es zu einem Spannungsabfall kam. Die Panne war nach rund zwei Stunden behoben.

Zwei Stunden ohne Strom

Die Station wandelt die Stromspannung von 20'000 auf 400 respektive 230 Volt für den Hausgebrauch um.

Mit Hilfe eines Notstromagregats war ein Grossteil der Betroffenen nach rund 20 Minuten wieder mit Strom versorgt, wie der CKW-Sprecher erklärte. Einzelne Kunden mussten rund zwei Stunden ohne Strom auskommen.

Die defekte Transformatorenstation soll noch im Laufe des Samstags repariert werden. (SDA/gr)

Publiziert am 23.01.2016 | Aktualisiert am 27.04.2016
teilen
teilen
26 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden
Stromausfall in Zürich Dunkler Hauptbahnhof und stillstehende Trams

TOP-VIDEOS

7 Kommentare
  • Hugo  Wirz 23.01.2016
    Ich musste schon oft schmunzeln ob der Fantasiewörter, die Blick Redaktoren so erfinden. Hier im Artikel z.B. das Wort «Stromspannung»..!
    Ja was denn nun? Vielleicht war ja der Kiloregen dran schuld, oder die Literkälte. Wer weiss..?

    • Patrik  Weiss 23.01.2016
      Da haben Sie wohl recht Herr Wirz.
      Ich lach mich auch krumm uber solche Wörter.
      Hab immer gedacht Strom = Ampere, und Spannung = Volt
      Somit ist das demnach der erste Trafo der Welt welcher Ampere umwandeln kann... aber in was?
  • Sascha  Aregger 23.01.2016
    Die meisten der CKW-Kunden waren wohl am schlafen. Wir haben es nur gemerkt, dass der Wecker über 1 Stunde nachging. Ansonsten haben wir vorzüglich geschlafen.
  • Peter  Thüler aus Hong Kong
    23.01.2016
    9000 kunden an EINEM Verteiltransformator 20 kV /230 -400V. hmmmmm..... Erstens sind es in CH nicht 20 kV sondern normalerweise 16 kV und zweitens hängen meist maximal ein paar hundert kunden an einem Verteiltransformator. Wenn es 9000 sind word es wohl ein 50 auf 16 kV Transformator sein. Die CKW wird das wohl klarstellen. Am ende hatten aber 9000 konsumenten keine Strom und das ist ärgerlich.
    • hans  meier aus Zürich
      23.01.2016
      Ja wissen Sie, bei einem platten Reifen können Sie auch weiterfahren notabene mit Risiko, aber um Ihn zu Wechseln müssen Sie anhalten obwohl die anderen 3 Räder noch gut sind. Technik kann komplizierter sein als manche ahnen.
    • Peter  Meier 23.01.2016
      Och Herr Thüler, wenn Sie keine Ahnung haben, zwingt Sie niemand, solche Unwahrheiten zu verbreiten. In der Schweiz bestimmt der Netzbetreiber die primärseitige Spannung der TS. Diese ist im CKW-Netz 20kV! Und die Spannung hat übrigens auch gar nichts mit der Anzahl der angeschlossenen Kunden zu tun! Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme.