Zehn Autos beteiligt Sieben Verletzte bei Massencrash im Eichtunnel

EICH (LU) - Bei einem Auffahrunfall auf der A2 sind heute Morgen zehn Autos ineinandergekracht. Sieben Personen wurden verletzt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Toyota-Lenker (78) blieb zwischen Barrieren stecken Zug rammt PW in...
2 Gecrasht, geborgen, geflüchtet Fahrer meldet sich nach Selbstunfall...
3 Crowdfunding soll der Zugerin helfen Hürlimann betreibt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Auf der A2 Richtung Basel ist es heute um 7.15 Uhr bei der Ausfahrt aus dem Luzerner Eichtunnel zu einer Massenkarambolage gekommen. Laut Angaben der Polizei waren neun Personenwagen und ein Lieferwagen in die Auffahrkollision verwickelt.

Erst war unklar, ob Personen beim Crash verletzt worden sind. Inzwischen weiss die Polizei mehr: Sieben Personen seine mit Verletzungen ins Spital gebracht worden, teilt sie mit. Zur Schwere der Verletzungen könne man aber noch keine Angaben machen. Bekannt ist einzig, dass sich die Verletzten selbst aus ihren Autos befreien konnten. Die Verletzten konnten nach dem Mittag das Spital aber wieder verlassen.

Der Tunnel Eich war wegen des Unfalls in Richtung Norden fast vier Stunden gesperrt. (lha/SDA)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017

Haben Sie ein Bild/ein Video zu dieser Story? Dann schicken Sie es uns! Per Mail an 8989@blick.ch, mit einem MMS an 8989 oder via Whatsapp an die Nummer 079 813 80 41. Weitere Informationen finden Sie hier.

teilen
teilen
15 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Marco  Peter aus Zermatt
    13.01.2017
    Wenn man z.B neben der Piste Skifährt oder ohne Helm am Biken ist, schauen einem die Schweizer an ,wie ein Schwerverbrecher der keine Ahnung hat von Sicherheit...
    Aber auf der Autobahn am Handy mit 130 und einem Abstand von 2-5 Meter Autofahren ist voll okey und ganz was anderes.
    #merkedehröpis?
  • Ueli  Baltensperger aus Muhen
    13.01.2017
    Bin viel auf Autobahnen unterwegs es kommt mir manchmal vor wie im Krieg wie gefahren wird. Nach dem Motto beim überholen vor Ausfahrten einer geht noch. Dann das dauernde links fahren obwohl die rechte Spur frei ist. Halten Sie einmal auf der Autobahn auf der linken Spur den vorgeschriebene Abstand dauern fährt ihnen einer dazwischen.
  • Ruedi  Voser 13.01.2017
    10 Fahrzeuge sind beteiligt. Jeder Unfall ist einer zuviel und ich hoffe, dass niemand ernsthaft verletzt ist. Aber reisserisch von Massencrash zu schreiben bei 10 Fahrzeugen ist völlig daneben.
  • Joi  Dunlop 13.01.2017
    Wundert mich nicht, dass es bei diesem Autobahnbereich immer wieder zu Auffahrunfällen kommt. Dauerndes Links fahren mit möglichst geringem Abstand ist dort die Regel.
    Die Gafferfilmer sollte man auch noch bestraffen, da Sie ein weiterer Punkt für einen Stau sind, dass geht gar nicht.
  • Heinz  Gasser , via Facebook 13.01.2017
    Ich stelle fest, die Massencrashs nehmen zu. Kein Wunder bei der Dichte des Verkehrs. Ein kleiner Rumpler und schon donnern einem mehrere hinten rein. Abstand halten ist leider ein Fremdwort geworden.