Wird der ÖV bald vollautomatisch? Bern will Busse ohne Chauffeure

Selbstfahrende Fahrzeuge sind auf dem Vormarsch. Auch der Berner ÖV-Betreiber Bernmobil plant nun, erste Erfahrungen damit zu sammeln.

Noch sitzt in jedem Berner Bus ein Mensch am Steuer. play

Noch sitzt in jedem Berner Bus ein Mensch am Steuer.

ZVG/Bernmobil

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Hat der Beruf des Chauffeurs bald ausgedient? Seit diesem Sommer testet Postauto Schweiz in der Innenstadt von Sitten zwei autonome Fahrzeuge, die ohne Fahrer auskommen.

Im September gab die Südostbahn (SOB) Pläne für selbstfahrende Züge bekannt. Und das Bundesamt für Verkehr hat zusammen mit den SBB eine Studie über einen Versuch mit führerlosen Zügen zwischen Neuenburg und La Chaux-de-Fonds NE lanciert.

Ohne Pilot durchs Quartier?

Gut möglich, dass nun auch der öffentliche Verkehr in Bern nachzieht. «Mit der Technologie der selbstfahrenden Fahrzeuge geht es vorwärts. Ich gehe davon aus, dass schon in ein paar Jahren solche Fahrzeuge zur Verfügung stehen», sagt Bernmobil-Direktor René Schmied zu Energy Bern. «Zum Einsatz kommen könnten die selbstfahrenden Busse beispielsweise auf einem Areal oder durch ein Quartier.»

Dass die selbstfahrenden Fahrzeuge auch auf stark frequentierten Linien durch die Innenstadt unterwegs sein werden, kann sich Schmied hingegen noch nicht vorstellen. «Auf der Markt- oder Spitalgasse haben wir sehr viele Leute auf der Strasse, und die Systeme müssen sich noch deutlich entwickeln», sagt er.

Sicher ist: In den nächsten Jahren will Bernmobil mit Bussen ohne Chauffeur Erfahrungen sammeln und sich auch mit ÖV-Betrieben anderer Städte austauschen. (bau)

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

4 Kommentare
  • Karl  Marty 09.12.2016
    Ja wenn andere Kantone wie Schwyz, ZUg, Zürich, ... auch 13000 Millionen aus dem Ausgleich kassieren würden, könnten auch die Kantone das Geld aus dem Fenster werfen und vorbildlich wichtig tun!
  • Poco  Loco aus Innerschweiz
    09.12.2016
    Ein Rätsel bleibt wieso die Politik, begeistert von der Digitalisierung, das Bevölkerungswachstum noch fördert, anstatt zu bremsen. Was wollt ihr mir all den Leuten ? Gemerkt haben diese Firmen nicht,dass wen dieser Prozess fertig ist, auch niemand mehr ÖV braucht. Dann spart doch direkt das Geld ubd schliesst die Tore.
  • Bernd  Matzgen 09.12.2016
    Ich fände Bern ohne Politiker viel attraktiver.
  • Andy  Honegger 09.12.2016
    Dummerweise gibts dann fast keine Fahrgäste mehr. Keiner fährt mehr zur Arbeit - irgend ein Roboter oder eine Maschine erledigt ja die Jobs der Leute von heute. Einkaufen geht auch fast keiner mehr, bei so vielen Arbeitslosen gibts nur noch wenig Arbeitslosengeld. Im Ernst: eigentlich müsste man eine Roboter-Steuer einführen und mit den Einnahmen die Arbeitslosenkasse speisen.