Wetter: Auf stürmische Nacht in den Bergen folgt ein Tag mit viel Regen

BERN - BE - Der Südwest- und Westwind hat der Schweiz eine stürmische Nacht beschert: Während bei den Flachlandstationen Windgeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometer gemessen wurden, erreichten die Orkanböen in den Bergen fast 170 Stundenkilometer.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Paul ist wieder daheim! – Vater zu BLICK: «Wir möchten uns bei der...
2 In letzter Sekunde Polizei rettet Mädchen (4) aus der Aare
3 Rettungs-Einsatz bei Sarnen OW Traktor geborgen – Fahrer verletzt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Auf dem Jungfraujoch BE wurden Windspitzen von 167 Stundenkilometer gemessen, wie der MeteoNews am frühen Samstagmorgen mitteilte. Es folgten Pilatus LU (135 km/h), Bantiger BE (131 km/h) und Säntis AR (130 km/h). Im Flachland waren Rünenberg BL mit 108 und Salen-Reutenen TG mit 102 Stundenkilometern die Spitzenreiter.

Zu den starken Windböen gesellten sich kräftige Niederschläge. Vom Waadtland über das Jura bis nach Basel-Land fielen bis um 5.00 Uhr teilweise über 30 Millimeter. Stürmisch und nass respektive flockig geht es heute den ganzen Tag weiter: «Da die Schneefallgrenze auf 2000 Meter ansteigt, kommt viel Wasser in die Abflüsse», schreibt MeteoNews.

Die Pegel würden zwar steigen, für grossflächige Überschwemmungen seien die Niederschlagsmengen aber zu gering. Lokale Probleme mit dem vielen Wasser seien dagegen nicht ausgeschlossen. (SDA)

Publiziert am 31.01.2016 | Aktualisiert am 31.01.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden