Mutter zu BLICK: «Es geht ihm gut» Vermisster Gaston (22) gefunden!

Der vermisste Walliser Gaston ist wieder aufgetaucht, wie seine Mutter gegenüber BLICK bestätigt

  play

 

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wasser floss aufs Eis Sabotage auf dem Curling-Feld?
2 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
3 Jaussis Raumfahrt-Firma am Ende Swiss Space Systems definitiv konkurs

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Wie Gastons Mutter auf Anfrage von BLICK mitteilt, wurde der 22-jähriger Walliser wieder gefunden. Seit er gestern Abend seine Wohnung in Sitten verlassen hatte, konnte ihn seine Familie nicht mehr erreichen und meldete ihn als vermisst. Die Walliser Kantonspolizei suchte in der Folge nach dem vermissten jungen Mann.

Auf die Frage, wie es ihm gehe, antwortet die Mutter heute: «Es geht ihm gut.» Die Kantonspolizei bestätigt, dass Gaston wohlauf wiedergefunden wurde. (pfc)

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 04.01.2017
teilen
teilen
23 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Bruno  Füchslin aus Richterswil
    07.12.2016
    Man kann doch machen, was man will - ist immer falsch. Kuster und Hager: wenn man diese Suche erst nach vier Tagen öffentlich macht und sich die Situation so ergibt, dass eine frühere Publikation vonnöten gewesen wäre, schreiben exakt Kuster und Hager: Weshalb wurde dies nicht früher publik gemacht? Die Polizei wird ihre Gründe gehabt haben, weshalb jetzt. Müsste man doch einfach mal respektieren? Oder gehts einfach ums Motzen und (angeblich) besser wissen?
    • Thomas  Hager aus Luzern
      07.12.2016
      Herr Füchslin ein mündiger Mann gilt nach nicht mal 24h nicht als vermisst. Das es ein Sturm im Wasserglas war hat sich ja nun bewiesen und sogar das wir es besser wussten. Man hat den Mann mit dieser Aktion quasi entmündigt worüber er kaum erfreut ist.
    • Bruno  Füchslin aus Richterswil
      07.12.2016
      Jaja, Herr Hager - Sie wussten es besser. BRAVO! Melden Sie sich bei der Polizei und lassen sich als Hellseher anstellen. Dann kann die Polizei sicher sein, dass es NIE MEHR einen "Sturm im Wasserglas" gibt. So nehme ich an, dass Sie auf Grund Ihrer Fähigkeiten, voraus zu sehen, auch den Lotto-Jackpot knacken.