Superhirn Bastian studiert jetzt Chemie Dieser Baselbieter geht mit 14 an die Uni

OBERWIL (BL) - Bastian beginnt heute sein Chemie-Studium in Deutschland. Dabei ist das Superhirn aus dem Baselbiet erst 14 Jahre alt!

Bastian (14) verbrachte Teile seiner Kindheit in Singapur. play

Bastian (14) verbrachte Teile seiner Kindheit in Singapur.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Er wollte mit ihm nach Syrien reisen Polizei verhaftet Freund von...
2 Walliser Staatsrat Jean-Michel Cina fordert Skifahren soll zum...
3 Er wollte mit ihm nach Syrien reisen Polizei verhaftet Freund von...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
36 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Bastian Eichenberger (14) ist Gleichaltrigen um Meilen voraus: Während sie sich in der Sek im besten Fall aufs Gymi vorbereiten, tritt der Teenie aus Oberwil BL bereits in die Uni ein. Heute beginnt er ein Chemie-Studium an der Albert-Ludwigs-Universität im deutschen Freiburg.

In einer Mitteilung brüstet sich die Hochschule mit dem «derzeit jüngsten Studenten». Der Hochbegabte, der in Asien und Europa aufwuchs und Privatschulen besuchte, hat in der Schweiz die britische Matura gemacht. Interviews mit ihm könnten in sechs Sprachen geführt werden, schreibt die Uni: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch spricht das Superhirn fliessend.

Allzu viel Zeit für neugierige Journalisten hat Bastian allerdings nicht. Ein halber Tag muss reichen – dann wolle er sich wieder voll aufs Studium konzentrieren, lässt er im Communiqué ausrichten.

Die Mutter ist seine Managerin

Ausserdem ist seine Freizeit schon anderweitig verplant. Er macht gerne Judo, spielt Tennis, ist in der C-Liga der Basler Curling-Junioren, boxt und fährt Ski. Weiter spielt er Klavier, ist Ministrant und engagiert sich in der freiwilligen Feuerwehr. Seine Mutter managt dabei die Terminplanung ihres fordernden Sprösslings.

Chemie studieren will Bastian, um später mal in die Forschung einsteigen zu können. Die Entwicklung neuer Medikamente fasziniere ihn. Ein Studium an der Uni in Deutschland liege nahe, weil er dann von seinem Zuhause im Baselbiet pendeln kann. Denn ein Leben weit weg von Mami und Papi, allein in einem Studentenheim oder einer WG – das ist zu viel für einen 14-Jährigen. Superhirn hin oder her. (lha)

Publiziert am 20.10.2014 | Aktualisiert am 20.10.2014
teilen
teilen
36 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
Gegen diese Genies haben Sie keine Chance!

TOP-VIDEOS

6 Kommentare
  • Peter  Weber aus Zürich
    20.10.2014
    Schon toll, er wird das Studium auch in Rekordzeit schaffen, dann kann er machen was er will. Lebe dein Leben richtig , das kann man allen sagen.
    • Ivo  Steinmann aus Zürich
      20.10.2014
      Die Frage ist, ob er sein Leben bis jetzt wirklich gelebt hat. Wer nur lernt und daneben nichts macht, hat meiner Meinung nach nicht gelebt. Aber eben, jeder soll es selber wissen. Aber mal schauen, ob er in 20 Jahren auch noch so denkt.
  • Walter  Portmann 20.10.2014
    Mir tut er leid, er hat gar kein normales Leben und ist dann um Leute herum, die alle 5-10 Jahre älter sind als er !!
    Sorry, für mich keine tolle Neuigkeit, sondern eher traurige Realität !
    • Melissa  Baumann 20.10.2014
      Er ist dann wenigstens einer, der nicht Randaliert, Grabsteine umschmeisst, in schlechter Gesellschaft steht: Ich weiss nicht was Sie wollen. Sie sind dann aber der Erster, der jammert wenn es solche Lausbuben gibt!
    • Albert  Trudel aus Rapperswil
      20.10.2014
      Für seine Entwicklung ist das Umfeld, in dem er sich nun bewegt, sicher nicht optimal. Da hat der Herr Portmann durchaus recht. Sich mit Gleichaltrigen in irgend einer Form zu messen, ich meine jetzt nicht intellektuell, gehört schon dazu.
    • Susanne  Reich 20.10.2014
      Dies schliesst doch nicht aus, dass der junge Mann Kontakt zu Gleichaltrigen haben kann. Er hat doch sicherlich Freunde und Bekannte in seinem Alter. Überdurchschnittlich ntelligente Menschen haben auch gerne Spass und blödeln - harmlos versteht sich - sicherlich auch gerne herum.