Kürzeste 30er-Zone der Schweiz Das meinen die Behörden ernst!

LA NEUVEVILLE - BE - Da fallen sogar die Fahrlehrer herein: Wüssten Sie, wieviel sie nach dieser Signalisation fahren dürfen?

Die neue Signalisation in La Neuveville BE ist eine Schilderfalle. play

Die neue Signalisation in La Neuveville BE ist eine Schilderfalle.

Le Matin

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bewohner schlafen jetzt bei den Nachbarn Walliser Chalet abgebrannt
2 Polizei sucht Zeugen Autolenker fährt Schweizerin (33) tot
3 Attacke wegen Hupe in Les Diablerets Hat er Busfahrer «Johnny» tot...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
97 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

In La Neuveville BE steht seit zwei Monaten ein Schild, das eine 30er-Zone aufhebt – nachdem sie erst drei Schritte zuvor begonnen hat. Das sei kein Irrtum, schreibt «Le Matin». Es ende dort eine 30er-Zone einer Kantonsstrasse und beginne eine 30er-Zone einer Gemeindestrasse. Das Schild links hebe das Schild rechts somit leider nicht auf.

Das ist so verwirrend, dass sogar Fahrlehrer darauf hereinfallen: Einer sagte dem «Le Matin», nach der Signalisation dürfe man wieder 50 Km/h fahren. Das stimmt aber nicht.

Immerhin: Bussen wegen überhöhter Geschwindigkeit dürfte es dort kaum je geben, denn es ist wegen der engen Strassen fast nicht möglich, schneller als 30 Km/h zu fahren.

Irrsinn endet zum Glück bald

Aber mit dem Behörden-Irrsinn nicht genug: Die neue Tafel wurde aufgestellt, obwohl absehbar war, dass sie im Frühling schon wieder entfernt werden dürfte. Denn die Einwohner von La Neuville haben soeben abgestimmt, dass bald im Zentrum überall nur noch 20 Km/h gefahren werden darf.

Na dann, gute Fahrt! (ct)

Publiziert am 08.12.2015 | Aktualisiert am 08.12.2015
teilen
teilen
97 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

16 Kommentare
  • Roman  Bachmair aus Naters
    08.12.2015
    Man könnte meinen, dass diese Beschilderung im Bundeshaus beschlossen wurde...
    • Marco  Weber 09.12.2015
      Genau Herr Bachmair! Sie sind ja ein lustiger!
  • Alfredo, Mauro  Bauert aus Gränichen
    08.12.2015
    Vielleicht gilt diese kurze 30er Zone nur für Rückwärtseinparker? Spass beiseite. Wir haben wirklich schon seit längerer Zeit einen Ueberschuss an Signalisationen. Weniger wäre manchmal eindeutig mehr. Wenn ich nur schon an die Ausschilderungen auf Autobahnbaustellen denke, dann wird mir echt manchmal übel. Haufenweise Tafeln, Blinklichter usw.. Viele Verkehrsteilnehmer sind in Extremsituationen z.b. im Stossverkehr, Regen usw. total überfordert und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
  • Hannes  Tessalonikkuares , via Facebook 08.12.2015
    Eigentlich ist die Sache klar. Das Schild rechts signalisiert die erlaubte Geschwindigkeit von 30. Das Schild links hebt die 30er ZONE auf, was aber hier nicht automatisch heisst, dass wieder 50 gefahren werden kann, da ja das rechte Schild die Geschwindigkeit OHNE ZONE beschränkt! Na ist doch logisch ?!
  • Rolf  Gruber 08.12.2015
    Die Stimmberechtigten haben abgestimmt zu weiteren Absurditäten. Da kann man nur sagen: Jedes Volk hat die Regierung die es verdient. Und da La Neueville wohl nicht das einzige Dorf mit einem solchen Schilderbürgersyndrom ist, gibt es auch keinen Grund jemals dorthin zu gehen. Es gibt übrigens im Kanton Bern Parallelen beim Strassenbau und der Regierung: Schnörgelig, kompliziert, ohne Geradlinigkeit und führt nie zum Ziel.
    • Marco  Weber 09.12.2015
      Es steht Ihnen frei etwas zu ändern Herr Gruber! Aber einfach nur rumjammern nützt niemandem etwas!
  • Simon Andreas  Schild 08.12.2015
    Also ich komme nicht draus - aus meiner Sicht ist der 30er aufgehoben. Denn das aufgehobene steht "hinter" der 30er Tafel, also danach. Wenn dann ist das "30er" aufgehoben falsch platziert, resp. auch auf die falsche Seite ausgerichtet.
    • Alfredo, Mauro  Bauert aus Gränichen
      08.12.2015
      Nein, auf der Rückseite der Tafel ist sicher auf der rechten Seite eine Fahrverbotstafel und auf der Rückseite der linken Seite eine Einbahntafel. Fehlt nur noch eine Tramhaltestelle oder ein Busparkplatz und so etwas müssen wir Ernst nehmen? Absoluter Wahnsinn auf Kosten der Steuerzahler. Mal sehen, wie lange das Beamtenmikado andauert. Bekanntlich hat der verloren, der sich zuerst bewegt. In diesem Sinne, frohe Festtage