Horror-Haus in Orbe VD Hier gräbt die Polizei die Leiche aus

ORBE VD - Weil sie den Hinweis erhalten hatte, dass bei einem Haus in Orbe VD möglicherweise eine Leiche zu finden sei, startete die Waadtländer Polizei am Samstagabend eine grossangelegte Suchaktion. Teile des Hauses wurden abgebrochen, ein Bagger kam zum Einsatz.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mann wollte sich selbst erschiessen Polizei kann nach Stunden einschreiten
2 Westschweizer Wochenmagazin «L'Hebdo» wird eingestellt
3 Astronaut knipst aus der ISS So sieht Genf aus 400 km Höhe aus

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Auf einem Grundstück am Chemin du Suchet in Orbe VD sei möglicherweise eine tote Person zu finden. Das wurde Samstagabend der Waadtländer Kantonspolizei gemeldet (BLICK berichtete). Ein Suchtrupp der Polizei rückt daraufhin kurz nach 19.30 Uhr mit einem Grossaufgebot zum betreffenden Haus aus.

Mehrere Patrouillen sichern das Gebiet um das Haus am Dorfrand, auch die Feuerwehr wird aufgeboten. Forensiker und ein Spurenhund durchkämmen das baufällige Haus und den Garten. Die Polizisten brechen schliesslich einen Holzschuppen beim Hauseingang ab. Dann gräbt dort ein Bagger die Erde um, mit einem Presslufthammer wird schliesslich eine Aussenmauer in den Keller durchbrochen. 

Nach Stunden dann der makabere Fund: Im Keller des Hauses entdeckt die Polizei eine vergrabene Leiche. Ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt, will die Polizei derzeit nicht sagen. Auch nicht, ob es sich um ein Verbrechen handelt. «Die Todesumstände werden noch untersucht», sagt die Sprecherin der Waadtländer Kantonspolizei, Florence Maillard. Die Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Im Horror-Haus wohnt seit mehr als zehn Jahren Didier M.* (51), von Beruf Koch. Auch seine Frau Mary-Lise (55) und Sohn Fabien (19) leben dort. Didier M. habe von Sozialhilfe gelebt, berichten Nachbarn. Die Familie habe man kaum gesehen in der Nachbarschaft, lediglich lautstarke Streitereien seien ab und an zu hören gewesen.

Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 26.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden