Gewalt auf dem Papillorama-Parkplatz Rabiate Frau (30) prügelt auf Autofahrerin (25) ein

Am Sonntagnachmittag kollidierten beim Papillorama zwei Fahrzeuge. Nach dem Unfall versetzte die eine Lenkerin der anderen beteiligten Fahrerin einen Faustschlag gegen den Kopf.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tötungsdelikt in Freiburg Schweizer (27) soll Prostituierte (†49)...
2 Genfer Richter abgesetzt Prozess gegen Adeline-Killer beginnt von vorne
3 Mazedonier missbraucht Mädchen (7) im Wallis Freysinger: «Das ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Nach einer Streifkollison in Kerzers FR ist es am Sonntag zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei an dem Unfall beteiligten Frauen gekommen. 

Wie die Kantonspolizei Freiburg in einer Mitteilung schreibt, fuhr eine 30-Jährige vom provisorischen auf den offiziellen Parkplatz des Schmetterlings-Zoos Papillorama, als sie bei einer Kreuzung mit einer entgegenkommenden 25-Jährigen Autofahrerin zusammenstiess. 

Der Unfall versetzte die 30-Jährige derart in Rage, dass sie die 25-Jährige zunächst «auf übelste beschimpfte» und ihr schliesslich durchs offene Autofenster die Faust an den Kopf schlug. Die Frau machte sich nach dem Zwischenfall aus dem Staub, konnte von der Polizei aber wenig später zu Hause aufgegriffen werden. 

Das Opfer der Attacke musste sich wegen Kopfschmerzen zur Kontrolle ins Spital begeben. Laut der Polizei reicht sie Strafantrag wegen Tätlichkeiten und Beschimpfung gegen ihre Kontrahentin ein. (bau)

Publiziert am 19.09.2016 | Aktualisiert am 20.09.2016
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Toni  Baumgartner 19.09.2016
    Würde man den Frauen das Autofahren verbieten wie in Saudi-Arabien hätte das folgende Vorteile: 1. Der Verkehrsfluss wäre viel harmonischer weil keine Frauen mehr da wären die an jeder Kreuzung oder vor jedem Kreisel anhalten und 10 Minuten warten ob ja kein Auto kommt. 2. Es hätte viel weniger Stau weil es auf den Strassen nur noch halb so viele Autos hätte. 3. Ich müsste mich nicht mehr aufregen wenn ich zuschauen muss wie eine Frau in eine Parklücke fährt.
    • Heinrich  Ochsner 19.09.2016
      du musst ja nicht nur der eigenen Frau beim parken zuschauen, wenn du die ganze beschriebene Situation um 60 Prozent reduzierst, stimme ich dir zu, dann haben nämlich die 40 Prozent Männer auch noch Platz, die kein Dreck besser sind. Ich weiss wo von ich schreibe, bin seit über 40 Jahren Berufsfahrer im Carbusiness
    • Amanda  Woodward aus Schwyz
      19.09.2016
      Und 4. bei einer Einbahnstrasse käme einem kein Fahrzeug mehr entgegen, was auch von grossem Vorteil wäre. Ist mir am Samstag so passiert, die Frau hatte null Plan. Aber ich war ja langsam unterwegs, da das dort öfters vorkommt. Ich als Frau kann den Frauen leider auch kein besseres Zeugnis geben als Sie es tun.
  • Vanessa  Ewing aus Biel
    19.09.2016
    Also ihr könnt sagen was ihr wollt, aber viele (spezielll junge) Frauen, sicher nicht alle, sind heute viel agressiver als früher. Genau was gerade auf diesem Parkplatz passiert ist, finde ich eine dieser typischen Situationen. Nicht einmal ein Mann würde so reagieren. Ich kenne persönlich einige Frauen, die genau so reagieren, dazu kommt oft noch die Assiredeweise, he Mann.....
    • Thomas  Hager aus Luzern
      19.09.2016
      Die weibliche Emanzipation hat dazu geführt das heute die Frauen dieselben Fehler machen dürfen die Männer immer schon gemacht haben.
  • Hans  Meier aus Bern
    19.09.2016
    Ausgezeichnet. Der Beweis dafür, dass wir Männer zu Unrecht immer als aggressiv betitelt werden. Frauen können dies auch sein, manchmal sogar noch besser ...