«Er lebt noch!» Jetzt spricht die Tochter des Horror-Haus-Mieters

Eine eingemauerte und vergrabene Leiche in Orbe VD sorgt für Rätselraten. Wer ist die tote Person? Wer hat sie versteckt? Die Tochter des am Fundort wohnhaften Paares bringt nun etwas Licht ins Dunkel.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Stress mit Mama und Schule? «Nach wie vor fehlt jede Spur von Silas»
2 Mann wollte sich selbst erschiessen Polizei kann nach Stunden einschreiten
3 Westschweizer Wochenmagazin «L'Hebdo» wird eingestellt

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das Haus am Dorfrand von Orbe VD sieht heruntergekommen aus. Hier hat die Polizei nach einem Hinweis eine hinter einer Mauer versteckte Leiche entdeckt. Nach dem grausigen Fund vom Wochenende ist noch vieles unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigen zwar die Entdeckung. Ansonsten schweigen sich die Behörden aus.

Hat der arbeitslose Koch Didier M.* (51), der in dem betreffenden Haus mit seiner Frau Mary-Lise (55) und einem Sohn zur Miete wohnt, die Leiche vergraben?

«Ich bin bestürzt»

Jetzt redet seine Tochter. Obwohl bisher weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben hat, ob es sich beim Toten um eine Frau oder um einen Mann handelt, ist inzwischen zumindest klar, dass es nicht Didier M. ist.

Gegenüber der Westschweizer Tageszeitung «24 heures» will sich die Tochter zwar nicht eingehend zum Fall äussern. Es sei sehr kompliziert, und sie sei nicht auf dem Laufenden darüber, was passiert sei. Doch auf die Frage, ob ihr Vater noch lebe, antwortet sie: «Dies schon, das weiss ich.» Mehr könne sie aber nicht sagen. «Ich bin bestürzt.»

«Sie fragten, wann ich die Frau zum letzten Mal gesehen habe»

Eine Nachbarin erklärt gegenüber der Zeitung zudem, Polizisten hätten ihr am Sonntag gesagt, Didier M. sei auf dem Posten gewesen. «Dann fragten sie mich, wann ich seine Ehefrau zum letzten Mal gesehen habe ... Es war vor etwa anderthalb Monaten.» (noo)

Publiziert am 25.10.2016 | Aktualisiert am 26.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS