Ehefrau und Sohn kehrten um Wanderer stürzt ab und stirbt

VAL D'ANNIVIERS VS - Gestern Abend verunglückte im Walliser Val d'Anniviers ein 50-jähriger Schweizer aus der Waadt. Trotz aufgebotener Rettungskräfte starb der Mann.

Im Wallis stürzt Wanderer in den Tod play
Hier stürzte der Wanderer in den Tod.  Screenshot Google Maps

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wasser floss aufs Eis Sabotage auf dem Curling-Feld?
2 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
3 Jaussis Raumfahrt-Firma am Ende Swiss Space Systems definitiv konkurs

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ein Familienvater aus dem Kanton Waadt war mit seiner Frau und seinem Sohn gestern am frühen Abend auf einer Wandertour im Wallis. Sie gingen von der Crêt-du-Midi zum Col du Louché. Von dort aus wollte der Mann die Becs de Bosson (3149 m.ü.M.) besteigen. Da die Ehefrau und der Sohn den Aufstieg als zu beschwerlich einschätzten, kehrten die beiden um. Sie trennten sich und vereinbarten einen Treffpunkt.

Als der 50-Jährige auch nach längerer Zeit nicht am vereinbarten Ort eintraf, alarmierte seine Frau die Rettungkräfte. Beim Suchflug mit einem Helikopter der Air-Glaciers wurde der Vermisste in einem Couloir an der Nordostflanke an den Becs de Bosson entdeckt. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Wanderers feststellen, wie die Walliser Kantonspolizei schreibt. (stj)

Publiziert am 12.09.2016 | Aktualisiert am 19.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS