Bei 100 km/h Betrunkener stürzt aus Auto

FREIBURG FR - Glück gehabt: Ein 31-Jähriger stürzte betrunken aus dem Auto – und das bei 100 Stundenkilometer. Davon getragen hat er lediglich eine Platzwunde.

Der Betrunkene fiel aus noch ungeklärten Gründen aus der offenen Autotür beim Rücksitz. (Symbolbild) play
Der Betrunkene fiel aus noch ungeklärten Gründen aus der offenen Autotür beim Rücksitz. (Symbolbild) Getty Images

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wasser floss aufs Eis Sabotage auf dem Curling-Feld?
2 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
3 Jaussis Raumfahrt-Firma am Ende Swiss Space Systems definitiv konkurs

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Ein Betrunkener ist in der Nacht zum Sonntag bei Freiburg aus einem fahrenden Wagen auf die Autobahn gestürzt. Der 31-Jährige kam mit einer Platzwunde am Kopf davon, wie die Polizei in Freiburg mitteilte.

Das Auto war mit 100 Stundenkilometern unterwegs, als der auf dem Rücksitz mitfahrende Mann aus der geöffneten Tür auf die A5 stürzte. Nachfolgende Fahrzeuge konnten ihm ausweichen.

Als Polizei und Rettungskräfte eintrafen, sass der 31-Jährige am Fahrbahnrand und rauchte eine Zigarette. Ob ein vorausgegangener Streit Auslöser dafür war, dass der Mann unvermittelt die Autotür öffnete und hinausfiel, war den Angaben zufolge zunächst unklar.

Die Fahrerin des Wagens war ebenfalls stark angetrunken. Sie ist nun erst einmal ihren Führerschein los. Der 31-Jährige wurde vorsorglich zur Untersuchung in die Freiburger Universitätsklinik gebracht. (SDA)

Publiziert am 20.11.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Alex  Ackermann 20.11.2016
    warum passiert eigentlich in Richtung 0.0 Promille trotz täglichen Alki Autofahrer nichts in der Politik ? Ist doch klar oder ? Unsere Politiker müssen doch nach ihrem "arbeitsreichen, stressigen, ermüdendem" Arbeitstag in Bern anschliessend am Stammtisch eins oder auch nocheins und nocheins trinken und ihre grossartigen Taten des Tages zum besten geben und anschliessend mit dem PW nach Hause fahren.
    • Marco  Weber 21.11.2016
      Herr Ackermann, wie wäre es wenn die Menschen mal selber denken anstatt einfach dauernd der Politik oder den Politikern die Schuld zu geben? Glauben Sie es hätte was genützt wären die Gesetze anderst?
  • drafi  schweizer aus berg
    20.11.2016
    da haben wir doch gerade mal Gestern von Betrunkenem Fahrer und Mitfahrer gelesen und 24 Std, später wiederholt sich das ganze, einfach ohne Fahrzeug-Unfall, nein, der Betrunkene Fahrgast !!! fällt aus dem Auto, was muss eigentlich noch alles passieren damit die Menschheit gescheiter wird, vor allem wenn man ins Auto steigt, scheinbar sind wir einfach Unbelehrbar, vor allem wenns ums Autofahren mit Alkoholgenuss geht