207 Tage nach Skiunfall Corinna trennt sich von Schumis Jet

LAUSANNE - VD - Nur langsam findet Michael Schumacher (45) zurück ins Leben. Seine Frau Corinna scheint derweil voller Tatendrang: Sie schaut voraus und fällt Entscheide.

Corinna trennt sich von Schumis Jet

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Chemie-Unfall bei Lonza Brauner Rauch über Visp
2 2000 Software-Schlüssel verkauft Walliser Student muss Microsoft...
3 Bombendrohung am Flughafen Genf Frau wollte Abreise von Mann verhindern

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Anfang Monat hat sie auf ihrer Pferde-Ranch in Givrins VD lachend Schokolade verteilt. Der Lebensmut von Corinna Schumacher (45) ist zurück, die Frau des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters blickt in die Zukunft, fällt Entscheide.

Sie will den grauen Privatjet der Familie verkaufen, schreibt die Bild-Zeitung. Das Flugzeug soll für 20 Millionen Euro den Besitzer wechseln. Auf dem Heck der «Falcon 2000EX» stehen immer noch Schumis Initialen.

Am Jet haften viele Erinnerungen

Mit der Maschine ist der ehemalige Formel-1-Pilot um die Welt gejettet. Auch für Urlaubsreisen wurde die «Falcon» genutzt.

Doch der schwere Skiunfall vom 29. Dezember hat alles verändert. Nach Monaten im künstlichen Koma in einer Klinik in Grenoble (F) ist Michael Schumacher (45) jetzt in der Lausanner Uni-Klinik in der Reha.

Über seinen Gesundheitszustand gibt es keine neuen Informationen. Aber der Verkauf des Privatjets zeigt an: Familienreisen wird es in nächster Zeit kaum geben. (mad)

Publiziert am 25.07.2014 | Aktualisiert am 25.07.2014
teilen
teilen
15 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden
Mehr zum Thema
15 Er kann bereits kommunizierenMichael Schumacher ist wach
Gerhard Berger: «Schumi wird kämpfen»

TOP-VIDEOS

10 Kommentare
  • Peter  Zillner , via Facebook 26.07.2014
    Diese Frau kann man nur bewundern ! Ich vor Allem da ich in der
    gleichen Lage bin durch meine Lebenspartnerin 31 Jahre zus.
    durch Ärztepfusch mit Fehlintubation und jetzt auch dauerndem
    Wachkoma ! Nur war sie nicht selber schuldig wie Schumi mit
    Skifahren und diesem Unfall, sondern durch Schweinegrippe ein-
    lieferung ins UNI Spital BS Notfall, dort noch Lungenentzündung,
    danach Herzstllstand mit Fehlintubation !! Ja wie das Schicksal
    so spielt...gar nicht immer lustig und schön..!!!!!!!!
  • Kurt  Grieb , via Facebook 25.07.2014
    Herr reist, bei allem respekt, unterlassen sie doch beim nächsten mal ihren ungebührlichen kommentar, und sie ihre enge einstellung! Man mochte ihn oder eben nicht, sportlich soll ihm mal wer was vormachen, was jetzt ist hat er bestimmt nicht verdient! Ich hoffe für sie das ein dummes grinsen nicht zu ihrem schicksal führt ,was sie durch ihre aussage im kommentar quasi sugestieren! Hoffe sie haben eine ebenso starke partnerin wie es schumi hat! Chapeau vor corina!!
  • Tom  Reist 25.07.2014
    Im Gegensatz zu Senna hat Schumi ja noch das halbe Leben vor sich.Und keiner der Dumm grinst wie er es damals tat.Corinna hat meinen Respekt,aber beim Schumi habe ich ihn vor 20 Jahren verloren.
    • Peter  Hänsenberger 25.07.2014
      Sie Herr Reist kann man, bezeichne als Armselige Respektlose Person, wo nicht mal 1 Prozent Anstand in sich hat.
  • Peter  Hänsenberger 25.07.2014
    Ich wünsche Ihnen Frau Schumacher und Ihrem Mann und Eurer Familie mehre Schutzengel, die Euch folgen bis ans Ende der Welt. Ich wünsche Ihnen Frau Schumacher und Ihrem Mann und Eurer Familie jeden Tag Gedanken, die Euch positiv stimmen. Ich wünsche Ihnen Frau Schumacher und Ihrem Mann und Eurer Familie ein Herz, das für Euch noch lange schlägt. Frau Schumacher Sie haben Respekt verdient, Ihnen und Ihrem Mann wünsche ich viel Kraft für Eure Pläne allzeit.
    • Salomon  Rittergold aus Lausanne
      25.07.2014
      Herr Haensenberger, dass Sie stets so schoene Worte finden beruehrt mich - sind Sie denn ein Pfarrer und zustaendig fuer diese Rubrik?
    • Peter  Hänsenberger 25.07.2014
      Herr Rittergold, ich bedanke mich herzlich für Ihre schönes Schreiben, nein ich bin kein Pfarrer und bin auch nicht zuständig für die Rubrik. Ich schreibe aus meinem Herz und aus dem Bauchgefühl. Ich habe das Talent von meiner verstorbenen Mama bekommen zum Leben. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein Gesundes und ein langes Leben, passt auf Euch auf. Freundliche Grüsse Herr Hänsenberger
  • Rocco  Martignoni 25.07.2014
    Recht hat Sie das Ding zu verkaufen, die können wenn der Bedarf da ist immer noch ein andere kaufen.