Wer hat Pädo-Guru Arno Wollensak ermordet? Polizei fahndet nach Mutter des Sekten-Missbrauchsopfers

LA FLORESTA (URUGUAY) - Vor wenigen Tagen wurde der Sektenguru Arno Wollensak ermordet aufgefunden. Nun fahndet die Polizei nach der Mutter seines Missbrauchsopfers.

Suche nach Mörder des Pädo-Sekten-Guru Arno Wollensak geht weiter play
Arno Wollensak wurde Ende August im Südosten von Uruguay ermordet aufgefunden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
2 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
3 «Gut für Menschen ohne Kinder, Humor und Moral» Darum meiden...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Suche nach Mörder des Pädo-Sekten-Guru Arno Wollensak geht weiter play
Lea Laasner war jahrelang in den Fängen des Sekten-Gurus. BLICK

Die Leiche von Arno Wollensak (†61) wurde Ende August brutal ermordet am Strand der südosturuguayischen Ortschaft La Floresta entdeckt. Der Sektenguru hatte über Jahre mehrere Mädchen vergewaltigt und misshandelt – so auch die Winterthurerin Lea Laasner (36). (BLICK berichtete)

Nun fahndet die Polizei unter anderem nach der Mutter des Schweizer Opfers; diese ist bis heute Mitglied der Sekte. Die zweite gesuchte Person ist die Partnerin des Sektengurus, schreibt «Watson».

Wollensak hat 1994 laut Staatsanwaltschaft die damals 13-jährige Winterthurerin Lea Laasner (36) mehrfach vergewaltigt. Erst im Alter von 21 Jahren gelang Laasner 2001 die Flucht aus der Sekte. Auch Katharina Meredith (35) aus Zug wurde vom Deutschen sexuell missbraucht.

Suche nach Mörder des Pädo-Sekten-Guru Arno Wollensak geht weiter play
Katharina mit Arno Wollensak und Sektenmitglied Christopher, mit dem sie verkuppelt wurde. Das Bild entstand im Jahr 2000. BLICK

Der Sektenguru und seine Frau wurden im vergangenen Sommer festgenommen – und wieder freigelassen: Die Tat sei verjährt, entschied das Strafgericht für organisierte Kriminalität in Uruguay. (kra)

Publiziert am 05.09.2016 | Aktualisiert am 21.10.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Benno  Schoenholzer aus Yang Talad
    06.09.2016
    Manchmal muss man eine Sache selber loesen .. wenn denn die Polizei nichts tut!!!