Wegen verbotenem Galaxy Note 7 Samsung-Tauscher am Genfer Flughafen

GENF - Auf vielen Flügen ist das explosionsgefährdete Samsung Galaxy Note 7 verboten. Am Genfer Flughafen Cointrin können Passagiere das Gerät gegen ein anderes Model austauschen lassen.

TEC-Samsung Troubles play
Aus Flugzeugen verbannt: Beim Galaxy Note 7 herrscht Explosionsgefahr. Andrew Zuis

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
2 «Gut für Menschen ohne Kinder, Humor und Moral» Darum meiden deutsche...
3 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Wer in die USA fliegt, darf das Pannen-Handy Galaxy Note 7 nicht an Bord nehmen. Am Genfer Flughafen ist nun ein Samsung-Mitarbeiter dafür zuständig, die explosionsgefährdeten Geräte einzutauschen.

In der Nähe des Check-in-Schalters habe dafür ein junger Mann einen Stand installiert, schreibt die «Tribune de Genève».

Dort wartet er nun auf Passagiere und überträgt ihnen die Daten auf ein Samsung S7. Das erhalten sie als Ersatzgerät. Auch die Preisdifferenz wird erstattet. Bislang hatte er erst zwei Einsätze.

Publiziert am 29.10.2016 | Aktualisiert am 05.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Markus  Schweizer 29.10.2016
    2 Einsätze? Nun das Note 7 war in der Schweiz noch gar nicht erhältlich. Somit werden das wohl Rückkehrer gewesen sein. Die meisten wissen ha wohl bereits dass das Note 7 gegrounded wurde.