Wander-Drama in Zermatt VS Mann (52) stirbt nach 150-Meter-Sturz

ZERMATT VS - Ein US-Amerikaner (52) ist am Stephanstag auf einem gesperrten Wanderweg oberhalb von Zermatt etwa 150 Meter in felsiges Gelände abgestürzt. Er zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Ein amerikanischer Wanderer ist oberhalb von Zermatt tödlich verunglückt.  play
Ein amerikanischer Wanderer ist oberhalb von Zermatt tödlich verunglückt.  Kapo Wallis

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Am Gitterhang oberhalb von Zermatt, im Gebiet Hermetje, ist am zweiten Weihnachtstag ein 52-jähriger US-Amerikaner tödlich verunglückt.

Drittpersonen meldeten der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Wallis, dass sie neben der Skipiste zwischen Furgg und Furi eine männliche leblose Person gefunden hätten.

Nach ersten Erkenntnissen wollte der Mann alleine in Richtung Schwarzsee laufen. Auf dem teils durch Schneeverwehungen bedeckten «Säumerweg» verlor er aus ungeklärten Gründen den Halt.

Darauf stürzte er etwa 150 Meter in steiles und felsiges Gelände ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der Bergwanderweg war gesperrt.

Mit einem Helikopter der Air-Zermatt wurde der verunglückte Mann ins Tal geflogen. (gr)

Publiziert am 28.12.2016 | Aktualisiert am 29.12.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Melissa  Baumann 28.12.2016
    Da wird die Verwandtschaft sicher die Schweiz daran Schuld geben und die Schweiz auch verklagen wollen, dass niemand den Schnee weggeräumt hat!