Verkehrsunfall Autofahrer bleibt bei Kollision mit Güterzug unverletzt

SCHÄNIS - SG - Die Kollision zwischen einem SBB-Güterzug und einem Auto hat in der Nacht auf Samstag in Schänis SG grossen Sachschaden verursacht. Der Fahrer konnte den Unfallwagen vor dem Zusammenstoss unverletzt verlassen.

Glück im Unglück: Der Fahrer des Unfallwagens konnte das Fahrzeug vor der Kollision mit dem Güterzug unverletzt verlassen. play
Glück im Unglück: Der Fahrer des Unfallwagens konnte das Fahrzeug vor der Kollision mit dem Güterzug unverletzt verlassen. Kapo SG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ein 27-jähriger Mann fuhr gegen 02.50 Uhr mit seinem Auto von Schänis in Richtung Ziegelbrücke. In der Rechtskurve beim Bahnübergang rutschte das Auto geradeaus und prallte auf den Bahngleisen gegen einen Pfosten, wo es stehen blieb. Der 27-Jährige konnte sein Auto unverletzt verlassen. Wenig später passierte ein Güterzug der SBB, welcher von Ziegelbrücke nach Schänis unterwegs war, den Bahnübergang und erfasste das auf den Gleisen stehende Auto, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte.

Die Atemalkoholprobe wies beim Autofahrer einen Wert von 0,58 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft nach. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben und wird bei der St. Galler Staatsanwaltschaft angezeigt.

Durch die Kollision entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken. Das Auto erlitt Totalschaden. Die Bahnstrecke zwischen Schänis und Ziegelbrücke sowie die Strasse beim Bahnübergang Ziegelbrücke waren wegen den Bergungsarbeiten für rund fünf Stunden unterbrochen. (SDA)

Publiziert am 17.12.2016 | Aktualisiert am 17.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden