Verdacht auf K.o.-Tropfen! Missbrauchte der SVP-Kantonalpräsident eine Grüne?

Markus Hürlimann (40) soll die grüne Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin (34) betäubt und danach mit ihr geschlafen haben. Der SVP-Kantonalpräsident wurde gestern festgenommen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Das isch doch es A****loch» Tram-Chauffeur ärgert sich über Mörgeli
2 Weil ihn deswegen sogar Barack Obama erkannt hat Schneider-Ammann ist...
3 SVP verhindert im Entlebuch mit Flugblatt Einbürgerung Keinen...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
127 shares
Fehler
Melden

Es war ein rauschendes Fest, wie es Zug nur alle zwei Jahre erlebt: Die Ernennung des neuen Landammanns am letzten Samstag. Die ganze Stadt war auf den Beinen, feierte ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden.

Kaum war der offizielle Festakt auf dem Landsgemeindeplatz beendet, zog es die geladenen Gäste auf die beiden Schiffe «MS Zug» und «MS Rigi». Doch die örtliche Polit-Elite hatte noch nicht genug: Rund 50 Personen zogen nach Mitternacht weiter – ins nahe Restaurant Schiff.

Dort passierte es. BLICK weiss: SVP-Kantonalpräsident Markus Hürlimann (40) soll mit der grünen Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin (34) Sex gehabt haben. Offenbar wurden der jungen Frau sogar K.o.-Tropfen in die Getränke gemischt.

Polizeisprecher Marcel Schlatter bestätigt: «Im Nachgang zur Landammannfeier kam es zu einem Vorfall, der möglicherweise in Zusammenhang mit K.o.-Tropfen steht. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Es laufen Befragungen und intensive Ermittlungen.»

Schlatter weiter: «Wir haben Kenntnis von der Sache erhalten. Es handelt sich um ein Offizialdelikt, das von Amtes wegen verfolgt werden muss. Gestern Morgen wurde ein Mann verhaftet.» Fakt ist: Es ist Markus Hürlimann. Die Festnahme erfolgte in Zug.

Grünen-Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin konnte sich am nächsten Morgen an nichts mehr erinnern. Aber: Sie ging ins Spital. Dort wurden Blut- und Urintests gemacht. Ob K.o.-Tropfen oder andere Drogen im Spiel waren, ist Gegenstand der Analyse.

Dennoch reichte es für eine Festnahme, die gestern auch Parteifreunde komplett überraschte. Hürlimanns Vize, SVP-Nationalrat Thomas Aeschi (35), zur Inhaftierung: «Kein Kommentar!» Auch der Zuger SVP-Kantonsrat Beni Riedi (26) will erst durch BLICK von der plötzlichen Festnahme erfahren haben.

Für die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen erst begonnen. Sprecher Marcel Schlatter: «Wir stehen am Anfang.»

Die grüne Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Publiziert am 24.12.2014 | Aktualisiert am 24.12.2014
teilen
teilen
127 shares
Fehler
Melden

Hürlimann wieder auf freiem Fuss

Der Zuger SVP-Kantonalpräsident Markus Hürlimann ist heute Mittag aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Eine Anzeige habe Spiess-Hegglin nicht erstattet, sagte Judith Aklin, Sprecherin der Zuger Strafverfolgungsbehörden gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Die Co-Präsidentin der Alternative - die Grünen Zug konnte sich am Morgen nach dem Fest an nichts mehr erinnern und ging ins Spital, um Blut- und Urintests machen zu lassen. Das Spital hat daraufhin die Strafverfolgungsbehörden informiert. Weil es sich um ein Offizialdelikt handelt, wird dieses von Amts wegen verfolgt. Die Ergebnisse der Blut- und Urintests liegen noch nicht vor. (sda)

TOP-VIDEOS