US-Vize Joe Biden in Zürich gelandet Hier kommt die «Air Force Two»

Aufregung am Flughafen Zürich. US-Vize Joe Biden landete heute pünktlich um 11 Uhr. Dort erwartete ihn Bundespräsident Johann Schneider-Ammann.

Johann Schneider-Ammann begrüsst den US-Vize

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Flüchtlingsfamilie aus Syrien wird weggewiesen Lasst diese Familie hier!
2 Aus für Hundekurse Tierärzte warnen vor mehr Bissen
3 Drama bei Alpabzug in Charmey FR Pferd brennt durch - mehrere Verletzte

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
32 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden

Die US-Regierung kommt nicht alle Tage in die Schweiz. Doch wenn sie kommt, dann fährt sie grobes Geschütz auf. Wie dieser Tage rund um den Flughafen Zürich zu sehen ist. Denn heute um 11 Uhr wurde US-Vizepräsident Joe Biden in Zürich erwartet. Er wird am WEF teilnehmen, das am Mittwoch in Davos beginnt.

Bereits am Freitag landeten fünf Black-Hawk-Helikopter der US-Airforce in Dübendorf. Am Samstag setzten dann zwei Lockheed C-5M Super Galaxy in Zürich auf – das drittgrösste Flugzeug der Welt. Zudem kam eine Frachtmaschine vom Typ C-17. An Bord befanden sich Limousinen und Geländewagen der US-Delegation.

Heute nun kam der Gast an, für den der ganze Aufwand gemacht wurde: US-Vizepräsident Joe Biden. Pünktlich um 11 Uhr landete die «Air Force Two» (eine umgebaute Boeing 757) am Flughafen Zürich und parkierte auf Flugfeld W. Dort warteten bereits drei Black-Hawk-Helikopter der Amerikaner und zwei Super Pumas der Schweizer Luftwaffe.

Auch Bundespräsident Johann Schneider-Ammann gehörte zum Empfangskomitee. Er begrüsste Joe Biden sowie Ehefrau Jill und Tochter Ashley in der Schweiz. Kurz nach der Begrüssung stiegen alle in den Fahrzeug-Konvoi und brausten davon.

Ob er der höchste Vertreter der US-Regierung bleiben wird, ist noch ungewiss. Am Flughafen hält sich immer noch hartnäckig das Gerücht, dass Präsident Barack Obama doch noch in die Schweiz kommen wird.

«Es heisst, dass am Freitag die «Air Force One» kommen könnte», sagt ein Insider zu BLICK. Der Freitag würde passen, weil Biden dann die Schweiz verlässt und darum nicht Präsident und Vize-Präsident gleichzeitig in der Schweiz wären.  (sas)

Publiziert am 18.01.2016 | Aktualisiert am 20.01.2016
teilen
teilen
32 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden
US-Vize Joe Biden ist in Zürich gelandet Hier kommt die «Air Force Two»

TOP-VIDEOS

20 Kommentare
  • Alfred  Schoch aus rüti
    18.01.2016
    Das traurige am WEF ist doch das an diesem Forum auch über führbare Kriege diskutiert wird.Tja so wird auch die Schweiz zu einem potentiellen IS-Feind..Zu Herrn Skull and Bones Biden:Sein Sohn Robert Hunter Biden ist seit dem 12.Mai 2014 im Verwaltungsrat der UKRAINE-BURISMA HOLDING die im Gasgeschäft tätig sind..Zufälle Gibts,war da nicht was mit Biden,Ukraine,Maidan und dem ach so bösen Russen??Aufwachen Leute,auf unsere Steuerkosten werden solche Kriegstreiber eingeladen...schönen Tag allen
  • Dolf  Schaller aus Unterägeri
    18.01.2016
    Ich finde, dass die Schweiz viel tut und ihren beachteten Ruf als Land der
    Freiheit und des Fortschritts verdient - bestimmt würde eine Rückenstärkung des amerikanischen Präsidenten willkommen sein.
    Dolf Schaller Unterägeri
  • Walter  Nef aus Niederweningen
    18.01.2016
    Es lebe die Klimaerkältung!
  • Jürg  Greiff 18.01.2016
    Und was bitte schön ist so speziell daran?
  • Vanessa  Meier 18.01.2016
    Schön die sparsamen Schlitten neben dem Flugi.