Tötungsdelikt Mann fügt Ehefrau mit Stichwaffe tödliche Verletzungen zu

LUZERN - LU - Ein Mann hat am Samstagmorgen im Luzerner Stadtkreis Littau bei einer Auseinandersetzung seine Ehefrau mit einem Messer tödlich verletzt. Der Ehemann wurde festgenommen. Zum Motiv machte die Polizei keine Angaben.

Im Luzerner Stadtteil Littau ist am Samstag ein Tötungsdelikt verübt worden. play
Im Luzerner Stadtteil Littau ist am Samstag ein Tötungsdelikt verübt worden. Swisstopo

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Polizei war kurz nach 11.00 Uhr gemeldet worden, dass an der Cheerstrasse in Littau eine Person schwer verletzt worden sei. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes nur noch den Tod einer 51-jährigen Portugiesin feststellen, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Das Opfer habe schwere Schnitt- und Stichverletzungen aufgewiesen.

In der Nähe des Tatortes habe die Polizei den 57-jährigen Ehemann unter dem Tatverdacht festgenommen. Der genaue Tatablauf und das Motiv seien Gegenstand weiterer Ermittlungen, teilte die Polizei weiter mit. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, sei sichergestellt worden. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein. (SDA)

Publiziert am 12.11.2016 | Aktualisiert am 12.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden