Wegen sexuellen Missbrauchs von Schülern Tessiner Lehrer und Gemeinderat verhaftet

Die Tessiner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Lehrer aus dem Luganese. Dem Mann, der auch als Gemeinderat tätig ist, wird sexueller Missbrauch von Kindern und Pornografie vorgeworfen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Luganeser legte Weltstars und 200 private Anleger rein – auch Schweizer ...
2 Comos Bürgermeister ist sauer «Die Schweiz schickt Flüchtlinge mitten...
3 Schüsse bei wilder Verfolgungsjagd Räuber mit Tessiner Auto hatten...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Wegen sexueller Übergriffe auf Kinder ist im Tessin ein Lehrer und Gemeinderat verhaftet worden. Der Angeschuldigte war in einer ungenannten Gemeinde im Luganese tätig.

Neben den Übergriffen wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann auch Pornografie und den sexuellen Missbrauch Schutzbefohlener vor. In den vergangenen Tagen habe die zuständige Fachstelle mehrere Treffen zwischen Behörden und Betroffenen abgehalten, teilt die Tessiner Kantonspolizei mit.

Angesichts der gerade erst gestarteten Ermittlungen und des Schutzbedürfnisses der Opfer sei die Sache delikat. Weitere Angaben würden deshalb nicht gemacht. (SDA)

Publiziert am 14.10.2016 | Aktualisiert am 19.10.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Thomas  Meier 14.10.2016
    Jetzt kommt dann Frau Geissbühler und sagt, die Kinder seien mitschuldig.
    • Gustav  Broennimann , via Facebook 14.10.2016
      So ein Kommentar musste ja kommen. Man kann aber nicht Äpfel mit Tomaten vergleichen.