Bei Tauchgang zu einer Quelle Höhlenforscher tot im Tessin geborgen

AROGNO - TI - Heute tauchte ein italienischer Höhlenforscher in eine Quelle im Tessin ab. Doch er tauchte nicht mehr auf. Auch seine Begleiter konnten den Mann nicht finden. Jetzt hat die Polizei ihn tot geborgen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tessiner Behörden stoppen das neue Ausflugsschiff Käpt’n Roby am...
2 Tödlicher Badeunfall in der Maggia Deutscher macht Salto – und taucht...
3 Weil Schweiz Eritreer an Durchreise hindert Flüchtlingsstau an Südgrenze

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Ein vermisster Höhlentaucher ist am Samstag im Tessin tot geborgen worden. Der 39-jährige Italiener war zuvor zusammen mit zwei Kollegen in eine Quelle bei Arogno TI abgetaucht, kam anschliessend jedoch nicht mehr an die Wasseroberfläche.

Der Höhlenforscher verschwand in einer Quelle bei Arogno. play
Der Höhlenforscher verschwand in einer Quelle bei Arogno. Google Maps

Weil seine Begleiter ihn nicht mehr finden konnten, schlugen sie gegen 15 Uhr Alarm, worauf Polizeitaucher sowie Angehörige des Rettungsdienstes der Höhlenforscher nach dem Vermissten suchten. Wie die Tessiner Kantonspolizei am Abend mitteilte, fand sie die Leiche des Mannes in rund 70 Metern Tiefe.

Es wurde eine Untersuchung zum Unfallhergang eingeleitet. An der Bergungsaktion waren insgesamt vierzig Retter beteiligt. Im Einsatz war auch die Feuerwehr von Melide. Um die Rettungsarbeiten zu erleichtern, wurde vorübergehend die Strasse zwischen Arogno und Rovio für den Verkehr gesperrt. (SDA)

Publiziert am 09.01.2016 | Aktualisiert am 11.01.2016
teilen
teilen
45 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Daniel  Weilenmann aus Zürich
    09.01.2016
    Warum müssen einige Menschen auch sinnlos Höhlen erforschen, die ohne die heutigen Sauerstoffgeräte gar nicht zu erreichen wären? Sinnlos. Den Kick kann man sich auch anders holen.
    • Alex  Müller aus Lenzburg
      09.01.2016
      Hauptsache Sie haben einen Kommentar geschrieben. Applaus...
    • Janina  Maurer aus Uster
      10.01.2016
      Sauerstoff? Sie haben ECHT keine Ahnung - in den Flaschen hat es Pressluft.
    • Andreas  Kaufmann 10.01.2016
      Warum erforschen Leute das Weltall oder warum malte Van Gogh Bilder, die nur einige wenige von 6 Mia. Menschen kaufen können?
      Ist das nicht auch sinnlos?