Terminliche Gründe Merkel fährt nicht zum WEF nach Davos

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel reist Mitte des Monats nicht zum Weltwirtschaftsforum nach Davos, das kurz vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump stattfindet.

Aus Termin-Gründen: Angela Merkel sagt WEF 2017 ab play
Angela Merkel kann dieses Jahr nicht zum WEF kommen. RUBEN SPRICH

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Er stürzte kopfvoran von den Ringen Maurer-Lehrling verunfallt...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

«Richtig ist, dass die Möglichkeit einer Davos-Reise geprüft wurde», sagte ein Regierungssprecher. Es habe aber nie eine Zusage gegeben. Die Teilnahme Merkels sei letztlich aus «terminlichen Gründen» gescheitert.

Die Kanzlerin bleibt damit zum zweiten Mal hintereinander dem traditionsreichen Weltwirtschaftsforum in Davos fern. Dort kommt seit mehr als 40 Jahren jedes Jahr die Crème de la Crème der internationalen Politik und Wirtschaft zusammen, um über drängende Fragen und Herausforderungen des internationalen Geschehens zu diskutieren.

Merkel war sieben Mal dabei

Die Konferenz ist dieses Mal vom 17. bis 20. Januar angesetzt. Seit ihrem Amtsantritt als Kanzlerin hatte Merkel an sieben dieser Spitzentreffen teilgenommen.

Neben Merkel wird unter anderem der französische Staatspräsident François Hollande fehlen. Er hatte im Dezember verkündet, dass er sich bei der Präsidentenwahl im März nicht um eine neue Amtszeit bewerben wird.

Dagegen hoffen die Organisatoren auf den Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Davos. Es wäre das erste Mal, dass der mächtigste Mann in China beim Weltwirtschaftsforum auftritt. Auf ihn dürfte sich damit das meiste Interesse konzentrieren. (SDA)

Publiziert am 02.01.2017 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
45 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Alex  Strebel 03.01.2017
    Schade kommt sie nicht.Wir hätten sie verhaften können und dann einsperren für 20 Jahre ,für das Chaos das sie durch das Öffnen der Grenzen und das Willkommenheissen von Verbrechern aus der ganzen Welt nach Europa verursacht hat. Das sollte man mit unserer Sommaruga auch tun.
  • Roman  Bachmair aus Naters
    02.01.2017
    Bekanntlich bin ich ja alles andere, als irgendwie links orientiert. Allerdings frage ich mich hier jetzt offen, wie sinnvoll das WEF überhaupt ist. Ich mag mich nicht erinnern, dass da bisher grosses entschieden wurde, was uns hier in der Schweiz, geschweige noch anderen Ländern irgend etwas gebracht hätte.

    Einzig ein Riesen-Theater für Davos als solches. Mehr nicht. Daher kann man das von mir aus ersatzlos aus der Agenda streichen.
  • kurt  oberle aus Havelsee
    02.01.2017
    Mit wem soll denn Xi Jingping reden, wenn mit Trump, Merkel und Hollande die wichtigsten westlichen Staatschefs fehlen. Ob wohl Putin kommt?
  • Gautschi  Gregor , via Facebook 02.01.2017
    Wir Steuerzahler bezahlen das sich die Politik teuer durch fressen und saufen kann,in denn teuersten Hotels !
    Wir Bürger unterstüzen,das die Mächtigen noch mächtiger werden,und die Super Reichen noch reicher !
    Nur dazu ist das WEF da !
    Das WEF bringt der Erde nichts,und keinem Volk bringt das WEF etwas, eher schlechter wird es durch das WEF die Armen werden noch weniger haben.
    Und Wir unterstüzen das noch .
    Leider wahr Ich dort auch schon am Wk,leider.
    Aber Meine Augen sind jetzt offen.
    • Alex  Strebel 03.01.2017
      Sie haben vollkommen Recht Herr Gautschi.Hollande ist ein unfähiger Laueri und Merkel hat den Untergang der westlichen Demokratien angestossen.Dank ihr gehört bald ganz Europa zum Islam genau wie auch die Schweiz dank der SP UND UNSEREN GRÜNEN.